• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Leserbriefe

Es ist nicht alles politisch und öffentlich

20.07.2019
Betrifft: „Bitte Klartext“, Kommentar von Alexander Will zu Merkels Gesundheit, Meinung, 12. Juli, sowie weitere Berichte

Ich gehöre bestimmt nicht zu denen, die Frau Merkel als mächtigste Frau der Welt einschätzen. Um das zu sein, müsste sie z.B. eine andere Figur gegenüber der Politik Donald Trumps abgeben. Aber man sollte ihren Gesundheitszustand - ob aus politischen oder Unterhaltungsgründen - nicht zum Objekt von Stammtischspekulationen machen. Sie ist 64 – nur nebenbei: da hat Adenauer noch Rosen gezüchtet), es war heiß, sie hat ein unvergleichbar hartes Arbeitsprogramm und das nicht erst seit gestern. Aber vor allem ist sie eine Frau mit Einschätzungsvermögen, das man vielen Politikern nur wünschen kann.

Franz Tallowitz
Saterland

Bei Berichten über Krankheiten unserer Kanzler wünsche ich mir von den Medien mehr Zurückhaltung.

Was über Helmut Schmidt zu lesen war und nun über Angela Merkel in der Zeitung steht, halte ich für menschenunwürdig.

Als der Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) vor circa 30 Jahren seinen Herzschrittmacher bekam, hielten ihn viele Politiker und Medien für nicht mehr in der Lage, seine Amtsgeschäfte mit Kraft wahrzunehmen. (...) Schmidt wurde 96 Jahre alt.

Auch bei Frau Merkel (CDU) wünsche ich mir i. B. auf ihre Gesundheit mehr Zurückhaltung, auch von der NWZ. Das Bild der sitzenden Kanzlerin war überflüssig. (...) Ich glaube nicht, dass eine Physikerin Ratschläge von Herrn Will braucht. Oder hat Herr Will Medizin studiert?

Auch eine Kanzlerin hat ganz sicher noch einen Bereich von geschützter, privater Sphäre. Es ist nicht alles politisch und öffentlich, siehe die Haarfarbe des Kanzlers Schröder.

Ein Autor sollte sich schon fragen, was bringt der Kommentar den NWZ-Lesern an Ahas oder dient er nur der eigenen Selbstdarstellung? Nein, danke!

Also Herr Will, bitte mehr Anstand bei Kommentaren über unsere weltweit geschätzte Kanzlerin Angela Merkel.

Georg Klaukien
Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.