BERLIN/FRANKFURT - BERLIN/FRANKFURT - Himmelblau und blattgrün, türkis wie das Meer und violett wie der Flieder: So fröhlich wirken viele der neuen Make-up-Farben. Gerade um die Augen herum dürfen es Modemutige im Frühjahr bunt treiben. Dagegen werden die Lippen dezent mit Gloss geschminkt und sorgen so für Eleganz.

„Für einen Frühjahrs-Look fällt das Make-up sehr intensiv und üppig aus“, sagt Martin Ruppmann vom Verband der Vertriebsfirmen kosmetischer Erzeugnisse (VKE) in Berlin. Lebenslustig, sinnlich und verführerisch seien die neuen Ideen der Visagisten. „Es wird viel mit Glanz und Schimmer gearbeitet.“ In der warmen Jahreszeit waren solche Effekte bisher die Ausnahme. Allerdings werden Glanz und Glitzer im Frühling und Sommer zart eingesetzt.

Gleiches gilt für die Farben. Speziell Lidschatten leuchten aus Paletten und Tiegelchen. Aufgetragen werden die intensiven Farben aber dezent. „Im Sommer wird aus einem kräftigen Lila ein hauchzarter Fliederton“, sagt Olaf Zieseniss vom mobilen Kosmetikdienstleister „beauty at home“ aus Frankfurt. Für ihn stehen die Augen im Mittelpunkt – und die Wimpern: „Sie werden sehr kräftig getuscht.“ Vor allem aber locken die Lidschatten. Ganz bewusst wollen einige Firmen mit bunten Farben die kindlichen Seiten von Frauen ansprechen: Shiseido bringt exotisches Grün und tiefes Violett. Ebenfalls sattes Grün in der Kollektion hat Christian Dior Cosmetics, dazu kommt etwa metallisches Blau. Bei MAC treffen sich Blaugrau und Pink.

Estée Lauder orientiert sich für den „Exotic-Look“ an tropischer Farbenpracht. Junges Grün oder Orange dominieren bei Clarins. Für Lancôme ließ sich Visagistin Gucci Westman Neville von Rokoko-Engelchen inspirieren und kreierte einen Look mit viel Mentholgrün und Glitzern um die Augen. Ganz im Zeichen üppigen Glamours steht die Kollektion von Chanel: „Zechine“ heißt der neue Look, nach den in der Haute Couture beliebten Pailletten. Gold und Perlweiß, Beige und Schokobraun sollen für Make-ups zwischen Fantasie und Klassik sorgen.

Und während bei Yves Saint Laurent neben Hauttönen pastellige Lidschatten in Türkis oder Flieder hoch im Kurs stehen, setzt die Visagistin Bobbi Brown auf intensive Violett-Töne. „Es braucht etwas Mut, ist aber durchaus tragbar“, sagt Sabine Zangerle von Bobbi Brown in München zur „Violet Collection“.

Gerade bei besonders leuchtenden Tönen sollten sich Frauen beraten lassen, wie man sie anwendet. Profi-Visagisten zeigen auch, was sich mit den Weiß-Tönen alles machen lässt, die im Frühjahr in kaum einer Schminkpalette fehlen.

Auf keinen Fall sollte zu tief in den Farbtopf gegriffen werden. „Man trägt immer erst wenig Farbe auf – nachlegen kann man immer“, sagt Zieseniss. Werden die Augen in Szene gesetzt, ist bei den Lippen Zurückhaltung angebracht. Hier bleibt Gloss in Hauttönen aktuell.