• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Literatur

Erinnerungen: Mal eben mit dem Dichter Pablo Neruda geplaudert

21.10.2014

Berlin Hans Magnus Enzensberger ist bald 85 Jahre alt. Da fällt der Blick fast unvermeidlich zurück: „Tumult“ heißt das neue Buch des Schriftstellers und Intellektuellen, das rechtzeitig vor dem Geburtstag am 11. November erscheint. Es widmet sich vor allem den 60er Jahren, die für Enzensberger prägend waren, genau wie für die gesellschaftliche Modernisierung der Bundesrepublik. „Tumult“ ist deshalb eine ausgesprochen anregende Lektüre und liest sich auch wegen Enzensbergers Vorliebe für klare Sprache so angenehm: keine Bandwurmsätze, keine Phrasen, keine Schnörkel.

Enzensberger gehört zu den wenigen polyglotten Kosmopoliten unter den deutschen Schriftstellern der Nachkriegszeit. Schon im Studium zog es ihn nach Paris, bald danach in die USA, später lebte er in Norwegen, in Rom und auf Kuba. 1963 erhielt er erstmals eine Einladung in die Sowjetunion, zu einem Schriftstellerkongress in Leningrad. Die Aufzeichnungen über seine Erlebnisse damals sind das Eingangskapitel des neuen Buches. Sie zeigen bereits, was für Enzensberger typisch wurde: Zwar hofierte man den Schriftsteller, brachte ihn im besten Hotel der Stadt unter, aber vereinnahmen ließ er sich nicht.

Sein Verhältnis zu Ideologien blieb immer distanziert. Den Kongress erlebte er als langatmig, genau wie die Bankette mit endlosen Trinksprüchen und bis zum Rand gefüllten Wodkagläsern. Auffallend damals schon: Enzensberger hat eine bemerkenswerte Fähigkeit, scheinbar zufällig mit Persönlichkeiten der Zeitgeschichte zusammenzutreffen, mit Prinz Sihanouk aus Kambodscha genauso wie mit dem Dichter Pablo Neruda, dem Soziologen Herbert Marcuse oder der Literatur-Nobelpreisträgerin Nelly Sachs, mit der er lange befreundet war.

Zu den interessantesten Passagen des Buches gehört auch Enzensbergers Nachdenken über die RAF.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.