• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Literatur

Evangelischer Buchpreis In Oldenburg: Wie man Kindern vom Anderssein erzählt

24.09.2016

Oldenburg Zu Beginn von „Die Rabenrosa“ liegt ein kleines rosa Ei inmitten von grüngesprenkelten Eiern in einem Vogelnest. Die Bilderbuchkünstlerin Helga Bansch erzählt und illustriert ohne jede kopfschüttelnde Verwunderung dieses kleine Wunder und mit viel Liebe und Gestaltungslust, was daraus wird. Bild und Text dieses Bilderbuches über die Stärke einer Andersartigen stammen aus einer Hand.

Ein meisterhaftes Bilderbuch aus einer Hand, das das Miteinander von Andersartigen in den Blick nimmt! Umsorgt von zwei aufmerksamen Rabeneltern wachsen vier Rabenkinder und ein nacktes rosa Wesen heran. Weil sie immer friert, besorgt der Vater der Federlosen ein rosa Kleid und eine rote Mütze, und die Rabenmutter nennt sie „unsere kleine Rosa“. Alle anderen Tiere wundern sich nur, haben Mitleid, geben Ratschläge, wie noch ein richtiger Rabe daraus werden könnte.

Doch Eltern und Geschwister bleiben gelassen und lassen die Rabenrosa zu ihrer eigenen Identität finden.

Die Wienerin Helga Bansch erzählt konsequent aus der Ich-Perspektive und lässt Kinder und Vorlesende teilhaben am Weg der Rabenrosa, an ihrem Ausprobieren und an ihrem wohltuenden Realitätssinn: Ich bin anders!

Herausragend die Bilder: In wechselnden Formaten, mit Elementen der Bildgeschichte und der Collage und aus waghalsigen Vogelperspektiven zeigt die Illustratorin, wie Rabenrosa ganz selbstverständlich ihren Platz im Leben der großen schwarzen Vögel einnimmt. Auf der Basis einer reduzierten Farbpalette aus Erdfarben rückt das Rot der Protagonistin Rosa ins Zen­trum und lädt ein zur Identifikation. Zu entdecken gibt es eine Bilderbuchfigur, die selbstbewusst und eigenartig Lebensfreude und Mut verkörpert. „Ich freue mich auf morgen“, lautet der letzte Satz.

In „Die Rabenrosa“ geht es um das Anderssein und das gegenseitige Annehmen, so wie wir sind, um gelingendes Zusammenleben. Als Gottes Geschöpfe sind wir Menschen in all unseren Prägungen und mit all unseren Fähigkeiten gut gemacht und von Gott angenommen. Und so korrespondiert auch das Gesamtthema des Bilderbuchs – das respektvolle, ja, fröhliche Miteinander der Verschiedenen – mit den uns überlieferten biblischen Geschichten.

Danke für dieses wunderbare Buch „Die Rabenrosa“ – wir freuen uns, dass Helga Bansch dafür den evangelischen Buchpreis 2016 angenommen hat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.