• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Lohne

100 Kilometer neue Glasfaserkabel

27.09.2016

Lohne In den Lohner Stadtteilen Rießel und Schellohne führt die Highspeed-Datenautobahn künftig direkt ins Haus. Der Telekommunikationsanbieter EWE baut das eigene Glasfasernetz weiter aus und schließt mehr als 4600 weitere Haushalte direkt an das Breitbandnetz an. Insgesamt sind es dann mehr als 9200 Haushalte in Lohne, die EWE-Hochgeschwindigkeitsanschlüsse nutzen könnten. Das haben Vechtas Landrat Herbert Winkel, Lohnes Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer und EWE-Geschäftsregionsleiter für Cloppenburg/Emsland Frank Wölbern mitgeteilt.

Auch in den Stadtteilen Rießel und Schellohne kann zukunftssicheres Surfen schon heute beginnen: Mit der sogenannten „FTTH – Fibre to the Home – Technologie“, ist der Internetzugang praktisch ungebremst. Glasfaserhausanschlüsse garantieren unabhängig von der Leitungslänge eine sehr hohe Bandbreite, da auf leistungsdämpfende Kupferkabel komplett verzichtet wird. So sind Datenübertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s beim Herunterladen und 40 Mbit/s beim Hochladen von Daten möglich. Insgesamt können künftig rund 90 Prozent der Haushalte in Lohne potenziell mit FTTH versorgt werden. Für den Ausbau verlegt EWE knapp 100 Kilometer Glasfaserkabel neu.

„Wir freuen uns sehr über den Ausbau durch EWE in unserer Region. Durch FTTH erhalten die Bürgerinnen und Bürger in Lohne den bestmöglichen Anschluss“, sagte Winkel. Gerdesmeyer ergänzte, dass „schnelles Internet ein wichtiger Standortfaktor ist maßgeblich zur Wohnqualität beiträgt. Durch die Glasfaserhausanschlüsse werden heutige Bedürfnisse perfekt abgedeckt.“

Laut Wölbern setzt EWE auf zwei Ausbauvarianten, um vielen Haushalten in möglichst kurzer Zeit, schnelle Internetanschlüsse zur Verfügung zu stellen. Die eine Variante ist FTTH: Wie im nahezu gesamten Stadtgebiet in Lohne wird hierbei das Glasfaserkabel bis ins Haus gelegt. Die zweite Variante ist FTTC: Dabei reicht das Glasfaserkabel bis zum Kabelverzweiger. Von dort werden die vorhandenen kupfernen Hausleitungen genutzt. Diese Variante kommt im Lohner Außenbereich in diesem Jahr zum Einsatz, so dass hier knapp 400 Haushalte von schnelleren Datenübertragungsraten profitieren können.

Die Ausbauarbeiten in Rießel und Schellohne sind bereits gestartet und werden voraussichtlich bis Mitte 2017 fertiggestellt sein. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim EWE-Vertriebspartner „Stadel Telekommunikation & IT-Systeme“ (Neuer Markt 3 in Lohne).

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.