• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Lohne

Sechs-Meters-Skulptur schmückt den Eingang der Mehrzweckhalle

01.06.2018

Lohne Eine Skulptur des Künstlers Alfred Bullermann ziert jetzt den Eingang der neuen Sport- und Mehrzweckhalle „Lohneum“ in Lohne. Das rund sechs Meter hohe Kunstwerk aus poliertem Edelstahl ist jetzt feierlich enthüllt worden. Die Plastik symbolisiert ein Siegerpodest und das Durchlaufen eines Zielbandes – passend zum Leistungssport, der im „Lohneum“ künftig ebenfalls getrieben werden soll.

Alfred Bullermanns Entwurf hatte sich in einem Wettbewerb durchgesetzt. „Das ,Lohneum’ ist das größte öffentliche Bauprojekt seit Jahrzehnten“, erklärte Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer. „Dazu gehört auch die Förderung von Kunst im öffentlichen Raum.“

Dem Friesoyther Künstler Bullermann habe das Projekt sehr viel Spaß gemacht, wie er anlässlich der Enthüllung erklärte. Zum Kunstobjekt führte er aus: „Sport ist für mich das Durchlaufen eines Siegerbandes und das Stehen auf dem Podest.“ Dies zeige auch die Stahlkonstruktion vor dem „Lohneum“. Auf einem Sockel stehen drei Säulen, im unteren Bereich vierkantig und im oberen Bereich rund auslaufend. Die unterschiedlichen Höhen symbolisieren die Siegertreppe. Das durch die Plastik laufende, dynamisch geformte Band deutet auf den Zieleinlauf.

Das „Lohneum“ wird am am heutigen Freitag feierlich eröffnet. Nach dem Auftakt mit geladenen Gästen gibt es am Samstag, 9. Juni, ab 18.30 Uhr ein Talent-Event in der Halle. Am Sonntag, 10. Juni, schließt das Eröffnungswochenende mit einem Tag der offenen Tür ab 13 Uhr ab, so die Stadt Lohne.

Peter Linkert
Redaktionsleitung Cloppenburg
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2800

Weitere Nachrichten:

Meters

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.