• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Lohne

Lohneum ist ein Sanierungsfall

18.08.2018

Lohne Es ist das größte öffentliche Bauprojekt in Lohne seit vier Jahrzehnten, wurde erst Mitte Juni eingeweiht und hat rund sieben Millionen Euro gekostet. Die Sport- und Mehrzweckhalle Lohneum. Nun ist die neue Sport- und Kulturstätte an der Vechtaer Straße 3 in Lohne ein Sanierungsfall. Sie kann wegen der Beschädigung einer Wasserleitung voraussichtlich bis Ende des Jahres nicht mehr genutzt werden.

Was ist im Lohneum geschehen?

In der letzten Juni-Woche hat der Hausmeister des Lohneums unter dem Hallenboden Feuchtigkeit festgestellt. Dies teilt die Stadt Lohne am Freitag in einer Pressemitteilung mit. Es folgte sofort eine intensive Suche nach der Ursache, an der auch die Architekten und Fachplaner beteiligt waren. Eine auf die Ortung von Leckagen spezialisierte Firma hat den Schaden festgestellt: Eine kunststoffummantelte Wasserleitung in einer Dusche wurde beim Einsetzen beschädigt. Unbemerkt konnte so über einige Wochen Wasser entweichen.

Das Leck wurde nach der Ortung umgehend repariert, und es wurde sofort mit der Trocknung der durchfeuchteten Wände und Böden begonnen, heißt es von der Stadt.

Welche Bereiche der Halle sind betroffen?

Durch die undichte Stelle seien rund 20 Kubikmeter Wasser ausgelaufen. Vor allem der Umkleidetrakt, der Flur sowie die Geräteräume sind betroffen. Außerdem drang Wasser in die Sporthalle ein. Das Problem hier: Unter dem Hallenboden befindet sich eine etwa acht Zentimeter hohe Holzunterkonstruktion, die mit Mineralwolle wärmegedämmt ist. Eine thermische Trocknung dieser Mineralwolle ist nach Angaben der Stadt nicht möglich. Außerdem könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich durch die Durchfeuchtung der Holzkonstruktion späte Folgeschäden zeigen werden. Aus diesem Grunde muss der Hallenboden inklusive der Holzunterkonstruktion – gegebenenfalls teilweise – ausgetauscht werden.

Wer kommt für den Schaden auf?

Die Versicherung der betroffenen Handwerksfirma sowie die Bauleistungsversicherung haben die Haftung grundsätzlich anerkannt und werden für die Schadensbeseitigung aufkommen, teilt die Stadt mit. Aus diesem Grund werden derzeit der erforderliche Umfang und die genaue Art der Ausführung der Sanierungsarbeiten mit den Versicherungen abgestimmt.

Wie hoch ist der finanzielle Schaden?

Da die notwendigen Sanierungsarbeiten im Detail noch nicht feststehen, können die genauen Kosten noch nicht benannt werden. Der Schaden wird aber voraussichtlich im sechsstelligen Bereich liegen.

Wann wird die Halle wieder zur Verfügung stehen?

Die Vereine und Schulen, die die Halle ursprünglich nach den Sommerferien nutzen wollten, wurden von der Stadt Lohne über die Schließung informiert. In die Beseitigung der Schäden sind verschiedene Gewerke involviert: unter anderem Fliesenleger, Maler, spezialisierte Handwerker für den Sporthallenboden, Sanitärmonteure und Gebäudereiniger. Durch die aktuell sehr hohe Auslastung der Handwerksfirmen kann es zu Verzögerungen im Zeitplan kommen. Derzeit geht die Stadt Lohne von einer Fertigstellung der Sanierung zum Ende des Jahres aus.

Der Schulsport kann nach derzeitigen Stand nach dem Halbjahreswechsel zum 1. Februar 2019 im Lohneum starten.

Mareike Wübben
Volontärin, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.