• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Lohne

Die weltbesten Fotos in Lohne

09.02.2019

Lohne „Diese Fotos berühren uns alle!“ – Mit diesen Worten eröffnete Jan Kreienborg, Geschäftsführer des Verbunds Oldenburger Münsterland, am Donnerstagabend rund 100 Gäste zu einer Vorstellung ausgewählter Aufnahmen der Ausstellung „World Press Photo“ im Industriemuseum in Lohne. Die Bilderschau wird vom 16. Februar bis zum 10. März im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Oldenburg gezeigt.

„Wir sind sehr stolz, dass wir einen Teil dieser außergewöhnlichen Bilder vorab präsentieren dürfen“, sagte Kreienborg zur Einstimmung. „Wir wissen, wie wichtig es ist, dass unsere Region auch im kulturellen Bereich Highlights setzen kann. Und diese Veranstaltung gehört ganz sicher dazu.“

World Press Photo Exhibition

Alljährlich zeichnet die World Press Photo Foundation mit Sitz in Amsterdam die besten Pressefotos der Welt aus. Nach Bekanntgabe der Sieger geht eine Ausstellung der prämierten Motive auf Welttournee durch rund 100 Städte. Oldenburg ist seit 2016 dabei.

Die Besucherzahlen übertrafen alle Erwartungen: Im ersten Jahr kamen 14 300 Interessierte ins Landesmuseum für Kunst und Kunstgeschichte, 2017 waren es bereits mehr als 15 800, 2018 steigerte man sich nochmals auf rund 16 800, so die Organisatoren.

Erläuterungen zu den 150 besten Pressefotografien des Jahres gaben Claus Spitzer-Ewersmann, Julia Makowski und Clara Tischer von der Agentur Mediavanti. Sie holt die Ausstellung zum inzwischen vierten Mal nach Oldenburg. Sie verwiesen auf das große Renommee des Wettbewerbs um das Pressefoto des Jahres: „Es handelt sich weltweit um den größten und wichtigsten seiner Art.“ Erneut nahmen daran fast 5000 Fotografen aus aller Herren Länder mit rund 80 000 Arbeiten teil.

Das aktuelle Siegerfoto stammt vom Fotografen Ronaldo Schemidt von der Agentur AFP. Es zeigt einen Demonstranten, der am Rande des Protests gegen den venezolanischen Präsidenten Maduro Feuer fing. „Eine grausame Szene“, betonte Spitzer-Ewersmann. „Aber vielleicht brauchen wir genau solche Aufnahmen, um wachgerüttelt zu werden und Probleme in unserer Welt tatsächlich zu erkennen.“ Fotograf Schemidt wird zur Ausstellungseröffnung am Samstag, dem 16. Februar, nach Oldenburg kommen und von seiner Arbeit berichten, so die Organisatoren.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.