• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Lohne

Teilhabe am Leben in der Stadt

27.06.2012

LOHNE Viele Aussiedler aus Staaten der ehemaligen Sowjetunion, die inzwischen in Lohne leben, sind stolz auf ihre eigene Interessensvertretung. Der vor wenigen Wochen gegründete Verein „Deutsche aus Russland“ will seinen Mitgliedern in Zukunft unter anderem als Ansprechpartner in Problemsituationen dienen sowie Sprachkurse zum Ausbau der Deutschkenntnisse und gemeinsame Aktivitäten aller Art anbieten.

Miteinander im Blick

Gleichzeitig geht es aber auch darum, die Weitergabe russischer Traditionen zu fördern. Das teilte die Vereinsführung Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer (CDU) kürzlich bei einem gegenseitigen Kennenlernen mit Gedankenaustausch im Rathaus mit. Als Ziel hat sich der Verein die Integration in Zusammenarbeit mit verschiedenen anderen Einrichtungen und Vereinen der Stadt Lohne in seine Satzung geschrieben.

Den Vorsitz hat Irma Schmidtke. Sie steht seit einigen Jahren Aussiedlern im Rathaus mit Rat und Tat zur Seite. Die Posten der beiden stellvertretenden Vorsitzenden bekleiden Viktor Mondsolevski und Luba Felker. Weiterhin gehören Anna Kunz als Kassenführerin (Stellvertreterin: Valentina Dell) und Schriftführerin Larissa Feder (Stellvertreterin: Swetlana Gorn) zum Vorstand.

Beispiele als Vorbilder

Gemeinnützige Vereine, die sich um die Eingliederung Russlanddeutscher bemühen gibt es auch in zahlreichen anderen Städten, wie Hamburg oder Köln. Ähnliche ziele verfolgt überdies die „Deutsch-Russische Kulturbrücke“ in Oldenburg.

 @ Mehr Informationen auch unter http://www.lohne.de

Weitere Nachrichten:

CDU | Dell

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.