• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Mein Werder

Gala zum Geburtstag

11.02.2019

Bremen Mit einem Fanmarsch anlässlich des 120. Vereinsgeburtstags hatten sich die Werder-Anhänger auf das Heimspiel gegen den FC Augsburg eingestimmt. Im Weserstadion bekamen sie dann eine bärenstarke Leistung ihrer Mannschaft zu sehen. Die Bremer schlugen die Augsburger mit 4:0 (3:0) – das Ende einer perfekten Woche nach dem Pokalcoup gegen Borussia Dortmund (7:5 nach Elfmeterschießen) und den Feierlichkeiten zum Klubjubiläum.

Im Vergleich zum Pokalerfolg unter der Woche veränderte Coach Florian Kohfeldt seine Startelf nur auf einer Position (Johannes Eggestein für Nuri Sahin), kehrte zur 4-3-3-Grundordnung zurück und ließ seine Mannschaft somit deutlich offensiver agieren als gegen den BVB. Die Bremer, die in den farbenfrohen Jubiläumstrikots und mit Trauerflor in Gedanken an den am Mittwoch verstorbenen früheren Werder-Spieler und -Manager Rudi Assauer aufliefen, übernahmen von Beginn an die Kontrolle und spielten die Augsburger phasenweise schwindelig.

Schon in der fünften Minute durften die Werder-Fans zum ersten Mal jubeln: Max Kruse legte mit der Hacke auf Davy Klaassen ab, der Milot Rashica steil schickte. Der Kosovare vollendete das herrliche Zuspiel eiskalt zum 1:0. Kurz danach hatte Theodor Gebre Selassie nach einem Freistoß von Ludwig Augustinsson das 2:0 auf dem Kopf, scheiterte aber an FCA-Keeper Gregor Kobel (12.). Doch der zweite Bremer Treffer sollte folgen: Nach einem erneuten Augustinsson-Freistoß sprang der Ball vor die Füße von Johannes Eggestein, der die Kugel mit rechts ins Tor knallte (27.). Und damit nicht genug: Nur eine Minute später bediente Klaassen erneut Rashica, der seinen Gegenspieler vernaschte und mit rechts wunderschön zum 3:0 ins lange Eck schlenzte. Werder-Wahnsinn im Weserstadion!

Doppelpacker Rashica muss früh raus

Nach 36 Minuten war der Arbeitstag von Doppelpacker Milot Rashica dann beendet. Aufgrund von Rückenproblemen musste er früh ausgewechselt werden und ging unter großem Applaus der Zuschauer in die Kabine. Für den 22-Jährigen kam Kevin Möhwald ins Spiel. Dass es bei der komfortablen 3:0-Pausenführung blieb, war Jiri Pavlenka zu verdanken. Der Keeper parierte zweimal stark gegen Augsburgs Stürmer Michael Gregoritsch und Alfred Finnbogason.

Nach Wiederanpfiff hatte Kruse das 4:0 auf dem Fuß (49.), konnte das Zuspiel von Johannes Eggestein aber nicht verwerten. Auf der anderen Seite packte Jiri Pavlenka bei einem Distanzschuss von Daniel Baier sicher zu (52.). Die Partie beruhigte sich in der Folge ein wenig. Den Schlusspunkt der Werder-Gala setzte Kevin Möhwald in der 83. Minute mit seinem Flachschuss aus 13 Metern. Mit dem 4:0 feierten die Bremer den höchsten Sieg in dieser Bundesligasaison, bleiben in der Tabelle aber auf Rang zehn.

Dies ist ein Artikel der "Mein Werder"-Redaktion des WESER-KURIER

MEINWERDER.DE
Dies ist ein Artikel der "Mein Werder"-Redaktion des WESER-KURIER

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.