• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Mein Werder

Vater Gregoritsch schwärmt: „Bremen würde sehr gut passen“

27.05.2019

Bremen Natürlich hat Werner Gregoritsch schon davon gehört. Sein Sohn Michael, aktuell beim FC Augsburg unter Vertrag, steht weit oben auf Werders Wunschliste bei der Suche nach einem Nachfolger für Max Kruse. „Ich habe aber mit Michael noch nicht ausführlich darüber gesprochen, weil es noch nichts Konkretes gibt“, schränkt der 61-Jährige im Gespräch mit Mein Werder zunächst ein, um dann ein wahres Loblied auf Werder Bremen zu singen. Werner Gregoritsch trainiert seit Februar 2012 die österreichische U21-Nationalmannschaft und hatte schon mit mehreren Werder-Spielern zu tun, aktuell gehört Marco Friedl zum Aufgebot. „Und ich habe immer nur positive Dinge über den Verein gehört“, betont er. „Werder ist ein familiärer Klub, die Fans stehen hinter der Mannschaft, und unter Trainer Florian Kohfeldt entwickeln sich die Spieler sehr gut.“

Michael Gregoritsch und Werder - würden die beiden also zusammenpassen? Werner Gregoritsch stimmt dem ohne Umschweife zu. „Michael ist ein spielender Stürmer. Er kann Bälle durchstecken und selbst Tore erzielen. Ein Pressingspieler ist er nicht, das ist nicht seine große Stärke“, charakterisiert der Ex-Profi seinen Sohn. Dass Kohfeldt das Spiel selbst gestalten will, für Ballbesitzfußball und eine offensive Ausrichtung steht, würde Gregoritsch demnach entgegenkommen. „Das Spiel mit dem Ball ist wichtig für Michael. Ich hatte ihn in der U21-Nationalmannschaft als Spieler. Da haben wir viel auf Ballbesitz gesetzt, und Michael hat in 24 Spielen 20 Tore gemacht“, sagt Werner Gregoritsch.

Keine Frage: Sollte sein Sohn tatsächlich zu Werder wechseln, würde sich der Vater sehr darüber freuen. „Bremen ist ein gut geführter Verein, der mit Problemen ruhig und seriös umgeht. Österreicher haben sich dort oft wohl gefühlt. Andi Herzog ist zum Beispiel ein Spezi von mir“, sagt Werner Gregoritsch. Neben Herzog spielten etwa auch die Österreicher Sebastian Prödl, Florian Grillitsch und Zlatko Junuzovic eine gute Rolle an der Weser.

Lob für Augsburg

Wird Michael Gregoritsch nun der nächste Österreicher bei Werder? „Bremen würde sehr gut passen, aber das muss er selbst entscheiden. Er ist damals mit 18 Jahren alleine nach Deutschland gewechselt, dadurch ist er charakterlich enorm gereift. Ich bin wirklich stolz darauf, dass er es so gut hingekriegt hat“, sagt Werner Gregoritsch. Bei aller Wertschätzung für Werder legt der Vater aber Wert darauf, dass auch ein Verbleib in Augsburg positiv für seinen Sohn wäre. „Augsburg ist ebenfalls ein gut geführter Verein. Dort hat er sich sehr gut entwickelt, speziell im ersten Jahr. Der Abstiegskampf in dieser Saison war natürlich nicht so einfach.“

Für Werner Gregoritsch ist Michael aktuell mit 25 Jahren „im besten Fußballeralter“. „Er kann jetzt den Schritt zu einem kompletten Spieler machen.“ Wo er diesen Schritt gehe, liege nicht allein in seiner Hand. „Die beiden Vereine müssen sich einigen. Ich weiß nicht genau, wie Augsburg plant“, sagt Werner Gregoritsch. Bislang hieß es von Seiten des FCA stets, dass der Verein Gregoritsch behalten wolle. Der Marktwert des Stürmers liegt laut „transfermarkt.de“ bei 16 Millionen Euro. Viel weniger dürfte Augsburg nicht verlangen, zumal Gregoritschs Vertrag noch bis 2022 läuft. Die Finanzierung des Wunschspielers von Trainer Florian Kohfeldt könnte somit das große Problem für Werder werden, auch wenn die Bremer Vater Gregoritsch schon auf ihrer Seite haben.

Dies ist ein Artikel der "Mein Werder"-Redaktion des WESER-KURIER

MEINWERDER.DE
Dies ist ein Artikel der "Mein Werder"-Redaktion des WESER-KURIER

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.