• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Meinung

Stehend k.o.

04.12.2018

Frankfurt /Main Wieder Razzia-Alarm bei der Deutschen Bank. Zinsen? Devisen? Goldpreis? Was wurde diesmal manipuliert? Die Bank war bei jedem Skandal dabei. Der jetzige aber könnte der Todesstoß werden. Denn es geht um Geldwäsche. Ein Politikum. Und um hohe Summen. Ein internationaler Finanzskandal. Bewahrheiten sich die Vorwürfe, müssen Köpfe rollen, auch in der obersten Führungsebene der Bank.

Autorin dieses Textes ist Anja Kohl. Die profilierte Wirtschaftsjournalistin arbeitet für die ARD. (Foto: privat)

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing lebt ab jetzt gefährlich, denn die Ermittlungen wegen Geldwäscheverdachts betreffen die Jahre 2013 bis 2018. Im Ermittlungszeitraum war Sewing zunächst Chef der Revision, die intern für die Kontrolle der Bank zuständig ist, Vorstand der Abteilung für Rechtsfragen, danach Chef der Privatkundensparte, die jetzt unter Geldwäsche-Verdacht steht. 2018 dann wurde Sewing oberster Chef mit oberster Führungs-Verantwortung.

Natürlich konnte Sewing in dieser Zeit nicht jede Transaktion selbst prüfen. Doch in all diesen Funktionen von rein gar nichts gewusst zu haben? Das kann nicht sein. Umso mehr, da es sich um sehr hohe Summen zu handeln scheint. Wohl um 150 Milliarden Euro, sagte diese Woche ein ehemaliger Mitarbeiter der Danske Bank vor dem Untersuchungsausschuss des dänischen Parlamentes aus.

Auch Dänemark steckt mitten im Geldwäscheskandal. Dort erklärte der Ex-Banker wie Geldwäsche funktioniert. Die Danske Bank habe jahrelang die Deutsche Bank als Korrespondenzbank genutzt, um Geld aus Straftaten zu waschen. Von dort wurde es in Steueroasen wie Panama transferiert. Involviert sind wohl auch die beiden US-Großbanken JP Morgan und Bank of America.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.