• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Meinung

Mehr Kontrollen

24.08.2019

Hannover Die Lebens- und Futtermittel in Niedersachsen sind sicher. Behauptet Verbraucherschutzministerin Barbara Otte-Kinast. Doch wie glaubwürdig ist diese Aussage, wenn der Niedersächsische Landkreistag gleichzeitig einen Hilferuf an die Landesregierung loslässt und auf die längst erreichte Belastungsgrenze in den kommunalen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsämtern hinweist? Zehn Millionen Euro und 160 zusätzliche Stellen für die kommunalen Überwachungsbehörden lautet die Mindestforderung des Landkreistages. Vor diesem Hintergrund muss die Frage erlaubt sein, ob das aktuelle Netz von Kontrollen engmaschig genug ist oder nicht doch viele schwarze Schafe durchs Raster fallen.

Nun wird die Ministerin hoffentlich recht damit haben, dass wir uns in Niedersachsen keine Sorgen um die Sicherheit unserer Lebens- und Futtermittel machen müssen. Noch nicht. Die Kontrolldichte aber muss dringend erhöht werden, damit jeder, der mit Lebens- oder Futtermitteln zu tun hat, ständig damit rechnen muss, Besuch von den Überwachungsbehörden zu bekommen.

Lars Laue Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.