• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Meinung

Fragwürdige Empfehlung

20.09.2019

Oldenburg Schon ein ungeborenes Kind ist ein Geschenk. Durch die Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschusses, vorgeburtliche Bluttests – zumindest bei Risikoschwangerschaften – zur Kassenleistung zu erklären, wird es zu einem Anstieg von Schwangerschaftsabbrüchen kommen, wird es zu einer vorgeburtlichen Auswahl kommen und werden die Rechte von Menschen mit Behinderung verletzt. Und letztlich werden auch die Eltern von Kindern mit Behinderung fragen, warum dieser Automatismus von dem Gremium erlaubt werden konnte. Dem Bundesausschuss war schon klar, dass er eine Empfehlung in einem grundlegenden moralischen Bereich geben musste. Die Befürworter argumentieren, dass ein Bluttest das Risiko minimiere und die Untersuchung keine Sache des Geldbeutels sein dürfe. Freilich wächst der Druck auf die Schwangeren, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen. Was stattdessen wichtiger wäre: Zu diskutieren, dass die Gesellschaft den Menschen mit Behinderungen viel zu wenig hilft.

Hans Begerow
Leitung
Politik/Region
Tel:
0441 9988 2091
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel