• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Meinung

Weihnachtsmann in Gelb

08.12.2018

Oldenburg Liebe Kinder, jetzt müsst ihr ganz stark sein: Der Weihnachtsmann kommt nicht mehr mit einem Rentierschlitten und Jutesack, sondern in einem gelben Lieferwagen. Er trägt auch keinen roten Mantel und liest einen Wunschzettel, sondern eine gelbe Jacke und hat ein Scan-Gerät dabei.

Die Illusion vom Weihnachtsmann ist zerstört. Vor einigen Jahren wurde er durch den Paketboten abgelöst. Doch beim Weihnachtsmann waren die Geschenke definitiv besser aufgehoben. Alles passte in seinen großen Sack hinein und wurde pünktlich am 24. Dezember ausgeliefert. Umweltfreundlich per Rentierschlitten und ohne mit tausenden Lieferwagen für Verkehrschaos zu sorgen. Vor dem Fest schickte er seine Elfen los, die nur in den örtlichen Geschäften einkauften. Heute vertraut jedoch keiner mehr auf ihn. Jeder beauftragt seinen eigenen Weihnachtsmann. Der kommt aber nicht am 24. Dezember, sondern irgendwann vorher – oder einige Tage später. Nicht nur deswegen ist der neue, gelbe Weihnachtsmann bei vielen unbeliebt. Einige stört es, wenn er sich seinen Weg durch den dichten Großstadtverkehr bahnt. Dabei wurden die Paketboten doch erst von den Menschen selbst in Gang gesetzt.

Der echte Weihnachtsmann sitzt währenddessen traurig am Nordpol und bekommt höchstens noch ein paar Werbeaufträge. Dazu kommt, dass die Geschäfte, in denen seine Elfen damals die Geschenke besorgt haben, nach und nach schließen.

Nils Coordes
Volontär, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Nordwest-Zeitung

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.