• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Meinung

Minister auf Monsterjagd

05.12.2018

Oldenburg Das Treffen der Euro-Finanzminister wirkte wie typische Routine. War es aber nicht. Die Minister haben nämlich in aller Eile eine finanzielle Megakanone geladen, mit der sie den Angriff eines Krisen-Monsters abzuwehren gedenken, das sein hässliches Haupt bereits an der nächsten Ecke zeigt. Das wird nicht gelingen.

Ist man ehrlich, dann ist die Schuldenlage der Euro-Staaten nämlich längst außer Kontrolle. Elf von 19 reißen die Kriterien der Stabilitätsverträge. Sieben stehen mit ihrer gesamten jährlichen Wirtschaftsleistung in der Kreide oder haben sogar noch höhere Schulden aufgetürmt. Niemals werden diese Länder zu soliden Verhältnissen zurückfinden.

Zudem hält die EZB durch Nullzinsen und ihr Anleihen-Kaufprogramm die Zombi-Haushalte nicht nur dieser Schuldenkönige künstlich am Leben. Geld wird ohne Grenzen aus dem Nichts geschaffen, Staaten sind süchtig danach. Die Nullzinspolitik produziert unterdessen Blasen am Aktien- und Immobilienmarkt, weil man ja für sein verdientes Geld keine Zinsen mehr bekommt. Die Milliarden von der EZB müssen auch noch irgendwo untergebracht werden. Gleichzeitig zieht die Inflation an. Das entlastet die Staaten – wer als Einzelner aber auf Einkünfte aus Arbeit angewiesen ist, oder Erspartes besitzt, verliert in diesem Spiel. Blasen sind darüber hinaus noch immer geplatzt und den europäischen Banken geht langsam die Puste aus.

Im Explosionsfall wollen die Europäer die Banken nun mit superschnell verfügbaren Milliardenfluten löschen – also mit exakt dem Werkzeug, das hauptverantwortlich für die Misere ist. Rationales Handeln sieht anders aus.

Dr. Alexander Will Leiter Newsdesk / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2092
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.