• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Meinung

Volle Wende!

09.02.2019

Oldenburg Das ging schneller als erwartet. Gut so. Deutschland hat sich durch seine fantasievolle „Energiewende“ in einen geopolitische Sackgasse manövriert. Selbstverschuldet. Unnötig. Blind. Das Symbol dieses Versagens ist Nord Stream II, die Gasleitung aus Russland.

Kohleausstieg und Atomkraftende lassen Deutschland nämlich massiv von Gaskraftwerken abhängig werden, sollen nicht die Lichter ausgehen. Eine solche Strategie mag man verfolgen können, wenn der Rohstoff Gas von einem verlässlichen Partner kommt – nicht aber, wenn er von einer Großmacht geliefert werden soll, mit der man es a) nicht geschafft hat, die bestehenden und sich verschärfenden Interessenkonflikte zu entschärfen, die b) gezeigt hat, dass sie bereit ist, die Energiewaffe strategisch gegen widerborstige Nachbarn einzusetzen und mit der man c) am Rande eines neuen Wettrüstens steht.

Das zu erkennen heißt nicht, Russland-feindlich zu sein. Es heißt, Realitäten zu erkennen, die sich verändert haben, die eigenen Interessen best möglich zu vertreten und anzuerkennen, dass Russland genau das ebenso tut und als Großmacht seine Karten höchst geschickt zum eigenen Vorteil ausspielt. Das ist alles nicht verwerflich. Man fragt sich jedoch schon, in welcher Parallelwelt Teile der Regierungspartei CDU leben, etwa der Wirtschaftspolitiker Joachim Pfeiffer. Der versteht tatsächlich die Abhängigkeit von russischem Gas als Versicherung gegen „Ramboattacken aus den USA“.

In der Tat ist die Lösung nun nicht, sich statt von Russland von den USA abhängig zu machen. Sie besteht darin, bei der Energie autark zu bleiben und daher Kohle- und Atomausstieg zu revidieren.

Dr. Alexander Will Leiter Newsdesk / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2092
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.