• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Meinung

Wie ein Krieg

13.02.2019

Oldenburg Doch, doch: Bücher bewegen die Welt, selbst wenn sie, wie in diesem Fall, nicht einmal richtig gelesen werden. Es war der 14. Februar 1989: Vor 30 Jahren verurteilte der iranische Staatschef Ajatollah Khomeini gemeinsam mit seinen Mullahs den britisch-indischen Buchautor Salman Rushdie wegen dessen „Satanischer Verse“ mittels einer Fatwa zum Tode. Die sonst so wichtigtuerische Jury des Nobelpreises war damals viel zu feige, den vorzüglichen Romancier Rushdie umgehend zu ehren. Es wäre ein Zeichen für die Freiheit des Wortes gewesen, Rushdie den Preis zu geben.

Der Iran, vielmehr das dort herrschende Regime, hat die mittelalterlich anmutende Drohung bis heute nicht zurückgenommen. Das weltweite Todesurteil gilt weiter. Und die sogenannte Iranische Revolutionsgarde würde sofort über den armen Mann herfallen. Das Kopfgeld für Rushdies Tod liegt inzwischen bei fast vier Millionen US-Dollar. Unabhängig von dem absurden Betrag würde sich gewiss bei Gelegenheit ein dumpfer Fanatiker als Mordbube finden.

Anders gesagt: Rushdie muss sein Leben lang Polizeischutz bekommen. Er mag noch so tolle Romane schreiben, sein Name wird mit der Fatwa verbunden sein. „Manchmal“, hat Rushdie einmal gesagt, „fühlt es sich an wie Krieg.“

Dr. Reinhard Tschapke Redaktionsleitung / Kulturredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2060
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.