• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Meinung

Notbremse ziehen

10.12.2018

Oldenburg Pendler, die auf die Deutsche Bahn angewiesen sind, dürften sich am zweiten Advent wenig besinnliche Gedanken gemacht haben. Sie dürften sich vielmehr damit beschäftigt haben, wie sie am Montag pünktlich zur Arbeitsstätte kommen. Die DB-Beschäftigten legen mit einem bundesweiten Warnstreik die Arbeit nieder.

Lesen Sie auch: Warnstreiks am Montag sollen vier Stunden dauern

Infos für Fahrgäste

Wegen der Warnstreiks will die Deutsche Bahn unter anderem ihr Fahrgast-Betreuung und Telefon-Hotlines aufstocken. Für bestimmte Spartickets werde zudem die Zugbindung aufgehoben. Im Fall von Reiseabsagen wegen des Streiks sind Erstattungen von Tickets und Reservierungen geplant.

Mehr Infos unter bahn.de

Man könnte jetzt spöttisch sein und das Satiremagazin „Postillion“ bemühen: Der Bahnstreik wird wohl unbemerkt an den Reisenden vorbeigehen. Denn längst hat sich der Kunde daran gewöhnt, dass er am Gleis auf seinen Zug wartet, dass Sitzplatzgarantien alles andere als garantiert sind, dass Züge verkürzt werden. Zum Glück gibt es ja Wettbewerb auf der Schiene – von wegen. Das ist nur die halbe Wahrheit. Bei der Nordwestbahn etwa wirbelte vergangene Woche eine Grippewelle den Fahrplan durcheinander. So werden Pendler auf die Straße getrieben und nicht auf die Schiene.

In den Warnstreik poltert auch noch der Hinweis des Bundesrechnungshofes, dass die Milliarden Euro für die DB schlecht angelegt wurden. „Es besteht die Gefahr, dass sich der Zustand der Bahninfrastruktur weiter verschlechtert - und das trotz steigender Bundesmittel”, sagte Rechnungshof-Präsident Kay Scheller. Noch schlechter?!

Und was macht die Bahn in all dem Chaos? Sie erhöht ihre Tarife. Die höchste Preissteigerung bekommen übrigens die treuesten Kunden ab, die Vielfahrer. Jemand muss die Notbremse ziehen, aber dafür müsste man ja erst einmal in einen Zug kommen.

Lars Reckermann Chefredakteur / Chefredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2000
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.