• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Meinung

Klartext für den Despoten. Mehr nicht.

03.08.2018

Oldenburg Erneut ist beim Urlaub in der Türkei ein deutscher Staatsbürger verhaftet worden. Der absurde Vorwurf: Der Familienvater habe auf Facebook die kurdische Terrororganisation PKK unterstützt.

Mindestens sieben weitere deutsche Staatsbürger sitzen wegen ähnlicher Vorwürfe ohne rechtsstaatliches Verfahren in türkischen Gefängnissen. Die Türkei verabschiedet sich mehr und mehr von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Und die deutsche Bundesregierung bemüht sich derweil um eine Normalisierung des Verhältnisses. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan soll im September beim geplanten Staatsbesuch das ganz große Programm erhalten – Empfang mit militärischen Ehren, Staatsbankett, Kranzniederlegung an der Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft, etc.

Jener Erdogan, der schnell bei der Hand ist mit Nazi-Vergleichen, wenn mal etwas anders läuft als er das gern hätte. Jener Erdogan, der gerade ein Gesetz erlassen hat, das den Ausnahmezustand am Bosporus faktisch zum Dauerzustand macht. Staatsbesuche von Despoten sind kaum noch vermittelbar. Erdogan ist so einer.

Man sollte mit ihm Klartext reden, mehr nicht.

Thomas Haselier / Archiv
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2085
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.