• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Mit Elberfeld zu neuen Ufern

11.08.2006

KREIS CLOPPENBURG Lastrup könnte in der Saison 2006/2007 das Überraschungsteam werden. Der BW Galgenmoor wird mit dem Titelkampf wohl nichts zu tun haben.

von wolfgang grave KREIS CLOPPENBURG - Die Cloppenburger Fußball-Kreisliga ist in der Saison 2006/2007 stärker als je zuvor. Essens Trainer Martin Sommer bringt es auf den Punkt: „Diese Klasse ist für mich nichts anderes als eine verkappte Bezirksklasse.“

Gleich mehrere Argumente untermauern diese These. Die Absteiger SV Höltinghausen und SV Peheim traten nur wegen der Spielklassen-Reform den Gang nach unten an. Der BV Essen hat personell mächtig aufgerüstet und damit seine Ambitionen auf einen der vorderen Plätze schon vor der Saison deutlich gemacht. Und der SV Strücklingen sowie Vorjahresvize SV Thüle gehen mit nahezu unveränderten Kadern in die Saison. Beide Teams gelten spielerisch ohnehin zu den besseren der Liga und sind noch entwicklungsfähig.

Nicht viel schlechter als die oben genannten Favoriten sind der SV Bethen und der SV Evenkamp einzuschätzen. Wobei Bethen mit Horst Elberfeld natürlich den Transfer-Kracher schlechthin getätigt hat. Er wird sich mit Ingo Taphorn zudem das Traineramt teilen. Den Weggang von Turbo Jens Schmidt haben die Bether damit mehr als kompensiert, bedenkt man, dass zudem noch eine ganze Armada junger Spieler den bisherigen Stammkräften ordentlich Feuer unterm Hintern machen wird.

Der SV Evenkamp ist wie in den vergangenen Jahren auch nur schwer einzuschätzen. Die Mannschaft von Trainer Dirk Eick spielt trotz des Laufbahnendes von Dirk Guder, Olaf Friese und Dieter Eckholt einen unbequemen Stiefel und hat mit Nils Többen und Christian Sabel herausragende Einzelspieler. Das große Manko ist jedoch, dass der Kader nicht breit genug besetzt ist. Deshalb werden die Evenkamper wohl – wie auch der FC Lastrup – trotz aller Qualität nicht um die Meisterschaft mitspielen.

Dort hat Torwart Tom Bremersmann das Amt des Spielertrainers übernommen. Ob er es schafft, der zweifelsohne mit einigen Talenten bestückten Mannschaft – zu nennen ist zum Beispiel Mittelfeldspieler Simon Wichmann – neues Leben einzuhauchen, bleibt abzuwarten. Die Richtung scheint indes zu stimmen, zumal mit Jan Zumdohme ein pfeilschneller Stürmer zurückkehrte. Trifft er, könnte Lastrup zur Überraschungsmannschaft der Klasse avancieren.

Das wird dem BW Galgenmoor in dieser Saison wohl verwehrt bleiben. Der Cloppenburger Stadtteilclub hat seine Marschroute geändert. Es hat sich eine neue Bescheidenheit breit gemacht. Ein potenzieller Titelkandidat wie in den Vorjahren ist die Garde von Spielertrainer Gerrit Bornemann also nicht mehr. Dazu fehlt der Elf einfach eine erfahrene Achse.

Gleiches gilt für die Reserve des VfL Löningen II. Wie kaum eine andere Mannschaft ist das Team von Coach Thorsten Breher mit technisch beschlagenen, entwicklungsfähigen Spielern gesegnet. Matthias Bögershausen, Matthias Winkler und Holger Lampe haben zum Beispiel allesamt schon Luft im Bezirksoberliga-Team geschnuppert. Und so wird den Löningern auch wohl die eine oder andere Überraschung gelingen. Um aber konstant auf höchstem Niveau zu spielen, fehlen „die alten Säcke“ – es sei denn, es kommt regelmäßig Verstärkung aus dem Bezirksoberliga-Team. Dann könnte man sich an der Breher-Elf schnell die Zähne ausbeißen.

Zwei Teams können sich in der kommenden Spielzeit auf harte Zeiten einstellen: der SV Cappeln und die SF Sevelten. Beide hatten in der vergangenen Saison bis zum Schluss um den Klassenerhalt zu kämpfen. Cappeln verlor vor dieser Spielzeit mit Markus Bohmann zudem sein Herzstück an den TuS Emstekerfeld. Ihn und seine läuferische Stärke werden die Cappelner nur schwer ersetzen können. Bei Sevelten beendeten mit Hans Ossmann und Uwe Künnen zwei echte Typen ihre Karriere, die maßgeblich dafür verantwortlich waren, dass es im vorigem Jahr mit dem Klassenerhalt klappte. Allerdings trägt die Jugendarbeit in Sevelten Früchte: Wenn es Coach Michael Klein schafft, die jungen Spieler auf die nächste Stufe zu hieven, wird Sevelten auch nach der Saison 06/07 in der Kreisliga spielen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.