• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Motorsport

Kollision mit Vogel: Nasenbruch bei Motorrad-Pilot Folger

24.10.2018

Jerez (dpa) - Motorrad-Pilot Jonas Folger hat bei Testfahrten im spanischen Jerez einen ungewöhnlichen Unfall gehabt. Der 25 Jahre alte Bayer kollidierte mit einem Vogel und brach sich dabei die Nase.

"Wenn du einen Vogel mit 245 km/h triffst", schrieb Folger am Mittwoch bei Instagram und lieferte ein Foto als Beweis. Folger fehlte in diesem Jahr in der WM-Serie und wird auch 2019 wohl nicht im Fahrerfeld zu finden sein. Er soll in der nächsten Saison als Testfahrer für die GP-Stars Valentino Rossi und Maverick Vinales agieren. Gesundheitliche Problem hatten ihn Ende des vergangenen Jahres gezwungen, im Renngeschäft zu pausieren. Mitte Juni meldete sich der Bayer bei Testfahrten für Moto2-Hersteller Kalex zurück und empfahl sich für den Job bei Yamaha.

Ob Folger in der MotoGP-Saison 2019 Renneinsätze absolviert, ist ungewiss. Das Reglement gestattet den Testfahrern drei Gaststarts pro Jahr. Zudem ist er wie auch sein Kollege Stefan Bradl potenzieller Ersatzfahrer, sollte sich ein Stammpilot bei Yamaha oder Honda verletzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.