• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Medien: Ex-Uefa-Präsident Platini festgenommen
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Verdacht Der Korruption
Medien: Ex-Uefa-Präsident Platini festgenommen

NWZonline.de Sport Motorsport

Legendäre Rennen um die Fahrerkrone

13.11.2010

ABU DHABI Zum ersten Mal in der Formel-1-Geschichte starten vier Fahrer mit Titelchancen in ein WM-Finale. Fernando Alonso, Mark Webber, Sebastian Vettel und Lewis Hamilton dürfen beim letzten Rennen der Saison in Abu Dhabi an diesem Sonntag (14 Uhr, RTL) auf den WM-Triumph hoffen. Beste Chancen hat Spitzenreiter Alonso (246 Punkte), der mit einem zweiten Platz im Rennen den Titel sicher hätte. Der hinter Webber (238) auf Rang drei lauernde Vettel (231) braucht auch bei einem Sieg Schützenhilfe: Dann dürfte Alonso maximal Fünfter werden. Wird Vettel Zweiter, darf der Spanier nur auf Rang neun und Webber nur auf Rang fünf fahren. Bereits beim Training am Freitag blieb das Quartett dicht an dicht: Hamilton fuhr in 1:40,888 Minuten die schnellste Runde und ließ Vettel 0,257 Sekunden hinter sich. Alonso wurde Dritter (+0,426), Webber (+0,427) landete auf Rang vier.

So spannend ging es seit der ersten WM im Jahr 1950 nur selten zu. Hier einige Beispiele, bei denen der Titel ebenfalls in einem Herzschlagfinale vergeben wurde.

1950 Vor dem letzten Rennen führt Juan Manuel Fangio im Dreikampf vor Luigi Fagiola und Nino Farina. Doch Farina gewinnt das letzte Rennen und schnappt sich den ersten Formel-1-Weltmeistertitel.

1959 Jack Brabham geht als Führender vor Stirling Moss und Tony Brooks ins Finale. Zwar geht ihm 800 Meter vor dem Ziel der Sprit aus, doch weil Brooks nur Dritter wird und Moss ausscheidet, reicht es trotzdem zum Titel.

1964 Graham Hill sind vor dem Schlussrennen John Surtees und Jim Clark auf den Fersen. Doch Hill bleibt nach einem Unfall punktlos, Clark fällt als Führender aus. So wird Surtees Weltmeister.

1968 Diesmal reicht es für Graham Hill. Seine Verfolger Jackie Stewart und Denny Hulme können den Briten auch im letzten Grand Prix der Saison nicht mehr abfangen.

1981 Maßarbeit von Nelson Piquet. Mit Rang vier im letzten Rennen wird der Brasilianer noch Champion. Dem vorher führenden Carlos Reutemann fehlt am Ende ein Zähler. Jacques Lafitte geht leer aus.

1983 Wieder zieht Piquet im Finale in den Gesamtwertung vorbei, diesmal an Alain Prost. Piquet wird Dritter, Prost fällt aus. Rene Arnoux kann ebenfalls nicht mehr eingreifen.

1986 Diesmal holt sich Prost im letzten Rennen noch die WM-Krone. Der vorher an der Spitze liegende Nigel Mansell muss aufgeben, Prost gewinnt das letzte Rennen. Auch Piquet hat somit das Nachsehen.

2007 Lewis Hamilton verspielt den schon fast sicheren Titel, Kimi Räikkönen zieht im Endspurt am Briten und Fernando Alonso vorbei.

2008 Bis zur letzten Kurve geht der Titel-Zweikampf. Felipe Massa fühlt sich schon als Champion, doch dann rettet Hamilton Platz fünf in Brasilien – und damit den Titel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.