• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Musik & Konzerte

Andreas Bourani geht es vor jedem Auftritt schlecht

03.01.2017

Hamburg (dpa) - Andreas Bourani ("Auf uns", 33) leidet unter Lampenfieber. "Mir ist vor jedem Auftritt schlecht, und ich muss aufs Klo, wenn ich vor die Kameras treten soll. Ich denke immer: "Ich kann das nicht! Ich will nicht!"", sagte der Musiker, der im aktuellen Disney-Kinofilm "Vaiana" dem Halbgott Maui seine Stimme leiht, dem Kindermagazin "Zeit Leo".

Aber wenn ich es dann doch tue, bin ich total glücklich.

Als Kind sei er nicht der Mutigste gewesen, erläuterte Bourani dem Kindermagazin weiter. Er habe aber dennoch bei Mutproben mitgemacht. "Bei uns ging es darum, wer am höchsten klettern kann, wer sich traut, vom Baum zu springen, oder wer mit dem Skateboard am schnellsten den Berg runterfährt. Dabei hab ich mir einmal einen Vorderzahn abgebrochen. Das sei "eher bescheuert als mutig" gewesen. "Ich wollte nicht als Loser gehänselt werden, aber ich hatte auch keine Lust, mir das Bein zu brechen. Deshalb hab ich angefangen, bei Mutproben ab und zu auch mal Nein zu sagen."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.