• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Musik & Konzerte

Musikschule: Konzert mit vielen neuen „Saiten“

12.10.2011

DELMENHORST Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr laden die Musikschule der Stadt Delmenhorst (MSD) und das Nordwestdeutsche Museum für Industriekultur am kommenden Freitag, 14. Oktober, um 20 Uhr erneut zum Konzert des Ensembles „Saitenweise“ mit dem neuen Programm „up-sait-down“ in die Turbinenhalle auf dem Nordwollegelände ein. Mit dabei sind Gerome Hadlak (Gitarre), Fynn Alker (Harfe) und Malte Bröning (Kontrabass).

Die Musikschule Delmenhorst hat mit einer der größten Harfenklassen niedersächsischer Musikschulen und dem Fachbereich Gitarre beide Saiteninstrumente in einem Ensemble zusammengeführt. Hinzu kommen zwei (natürlich gezupfte) Kontrabässe. Die Lehrkräfte Jenny Peters und Jürgen Schrape haben mit der Generationen übergreifenden Gruppe „Saitenweise“ einen einmaligen Klangkörper geschaffen. Alle Stücke sind selbst arrangiert. Die Literaturauswahl reicht von der Renaissance bis zur Moderne. Zudem sind Solodarbietungen auf Harfe und Gitarre zu hören.

Der Eintritt zu diesem Konzert im stimmungsvollem Ambiente der Turbinenhalle ist frei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.