NWZonline.de

bundesgericht

News
BUNDESGERICHT

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Prozess
Tötung Floyds: Richter strebt besonders lange Haftstrafe an

Tötung Floyds: Richter strebt besonders lange Haftstrafe an

Der Tod des Afroamerikaners George Floyd löste in den USA Massenproteste aus. Der Richter wirft dem bereits schuldig gesprochenen weißen Ex-Polizisten nun besondere Grausamkeit vor.

Tiefe Krise
DFB-Beben: Präsident Keller vor Rücktritt

DFB-Beben: Präsident Keller vor Rücktritt

Rums! Der Deutsche Fußball-Bund zieht Konsequenzen aus der tiefen Krise. Präsident Fritz Keller ist bereit zum Rücktritt, Generalsekretär Friedrich Curtius verlässt den Verband. Es sollen die "Weichen für eine Neuaufstellung" gestellt werden.

Frankfurt/Main

Neuordnung der Verbandsspitze
DFB-Präsident Keller will zurücktreten

DFB-Präsident Keller will zurücktreten

Rums! Der Deutsche Fußball-Bund zieht Konsequenzen aus der tiefen Krise. Präsident Fritz Keller ist bereit zum Rücktritt, Generalsekretär Friedrich Curtius verlässt den Verband. Es sollen die „Weichen für eine Neuaufstellung“ gestellt werden.

Rassismus
Fall George Floyd: Weitere Anklage gegen vier Ex-Polizisten

Fall George Floyd: Weitere Anklage gegen vier Ex-Polizisten

Der Ex-Polizist Chauvin ist im Fall George Floyd bereits schuldig gesprochen worden. Drei Mitangeklagte warten in den USA noch auf ihr Verfahren. Ihnen könnten nun auch Strafen auf Bundesebene drohen.

Linken-Anfrage
Regierungsausgaben für externe Berater 2020 stark gestiegen

Regierungsausgaben für externe Berater 2020 stark gestiegen

Fast 500.000 Menschen arbeiten in den Bundesministerien, den Bundesbehörden und Bundesgerichten. Trotzdem gibt die Regierung jedes Jahr Hunderte Millionen Euro für externe Berater aus. Muss das sein?

Weltfrauentag
Gewalt gegen Frauen - Statistik erfasst nur die Spitze

Gewalt gegen Frauen - Statistik erfasst nur die Spitze

Ob aus Eifersucht, vermeintlich verletzter Ehre oder Wut - es gibt viele Taten, bei denen Frauen Opfer sind. Manchmal auch, gerade weil sie Frauen sind. Genaue Daten sind allerdings ein Problem.

DFB
Würzburg-Einspruch gegen Darmstadt-Spiel scheitert erneut

Würzburg-Einspruch gegen Darmstadt-Spiel scheitert erneut

Frankfurt/Main (dpa) - Der Zweitligist Würzburger Kickers ist auch vor dem Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes ...

Verstoß gegen Meldeauflagen
Ruderer Syring für zwei Jahre gesperrt

Ruderer Syring für zwei Jahre gesperrt

Bonn (dpa) - Der Magdeburger Ruderer Philipp-André Syring ist für 24 Monate gesperrt worden. Grund dafür ist ein ...

Bundesgericht in Washington
Anklage gegen "Proud Boys" wegen Angriff aufs Kapitol

Anklage gegen "Proud Boys" wegen Angriff aufs Kapitol

Sie galten als treue Trump-Unterstützer: Die "Proud Boys". Und als dieser seine Anhänger bei einer Rede vor dem US-Kapitol aufstachelte, waren einige von ihnen in vorderster Reihe dabei. Nun müssen sich zwei von ihnen vor einem Bundesgericht verantworten.

Querelen mit Justizministerium
Bundesfinanzhof wegen Richtermangel seit Monaten führungslos

Bundesfinanzhof wegen Richtermangel seit Monaten führungslos

Pensionierungen kommen an Bundesgerichten ebenso wenig überraschend wie in anderen Behörden - neue Bundesrichter werden häufig sogar schon im Voraus gewählt. Doch an Deutschland höchstem Finanzgericht bleiben Führungspositionen über Monate unbesetzt.

Nach Sturm auf das Kapitol
Demokraten leiten Schritte zur Amtsenthebung Trumps ein

Demokraten leiten Schritte zur Amtsenthebung Trumps ein

Die Demokraten wollen US-Präsident Trump nach der gewalttätigen Erstürmung des Kapitols durch seine Anhänger nicht ungeschoren davonkommen lassen. Sie fahren eine Doppelstrategie - Teil davon ist ein zweites Amtsenthebungsverfahren wegen "Anstiftung zum Aufruhr".

Nach Erstürmung des Kapitols
Demokraten wollen neues Trump-Impeachment am Montag starten

Demokraten wollen neues Trump-Impeachment am Montag starten

US-Präsident Trump ist in eineinhalb Wochen Geschichte. Trotzdem wollen die Demokraten noch ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn eröffnen. Sie möchten nach dem Sturm auf den Kongress ein Zeichen setzen - und Trump eine mögliche Kandidatur 2024 verwehren.

Frauenfußball
Rapinoe für Vergleich mit US-Verband im Gehaltsstreit

Rapinoe für Vergleich mit US-Verband im Gehaltsstreit

Los Angeles (dpa) - Fußball-Weltmeisterin Megan Rapinoe wünscht sich im Gehaltsstreit mit dem US-Verband einen ...

DFB-Pokal
Pokalspiel zwischen Leverkusen und Frankfurt wird verlegt

Pokalspiel zwischen Leverkusen und Frankfurt wird verlegt

Leverkusen (dpa) - Das DFB-Pokalspiel zwischen Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt wird verlegt. Wie der Deutsche ...

Untersuchung der US-Justiz
Mögliche Intrige: Schmiergeld für Begnadigung?

Mögliche Intrige: Schmiergeld für Begnadigung?

US-Präsident Trump hat erst kürzlich seinen ehemaligen Sicherheitsberater Flynn begnadigt. Kurz vor Trumps Amtsende wird nun bekannt, dass die US-Justiz Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit möglichen Begnadigungen untersucht.

Rechtsstreit
Fußballerinnen und US-Verband einigen sich teilweise

Fußballerinnen und US-Verband einigen sich teilweise

Los Angeles (dpa) - Die Fußballerinnen der US-Nationalmannschaft um Spielführerin Megan Rapinoe haben sich nach ...

Widerstand gegen Ministerin
Streit um Führungspositionen an Bundesgerichten

Streit um Führungspositionen an Bundesgerichten

Die Bundesgerichte sind sehr vornehme Adressen im Rechtsstaat, der Umgangston entsprechend höflich. Derzeit rumort es gewaltig hinter den Kulissen, die Bundesjustizministerin hat Ärger.

Russland-Affäre
Trump begnadigt Ex-Berater Flynn

Die Demokraten werfen Trump Machtmissbrauch und Korruption vor. Die Begnadigung seines ehemaligen Sicherheitsberater Michael Flynn rückt die Russland-Affäre wieder ins Zentrum der politischen Debatte. Sie könnte der Auftakt zu weiteren umstrittenen Entscheidungen sein.

Niederlagen vor Gericht
Trump kämpft weiter gegen Wahlergebnisse

Trump kämpft weiter gegen Wahlergebnisse

Donald Trump wollte Millionen Stimmen für ungültig erklären lassen. Der Grund: angeblicher "massiver Wahlbetrug". Doch der US-Präsident muss in mehreren Bundesstaaten Rückschläge einstecken. Ein kritischer Parteifreund Trumps spricht inzwischen von einer "Bananenrepublik".