• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

deutscher-journalisten-verband

News
DEUTSCHER-JOURNALISTEN-VERBAND

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Nach Sperre in Sachsen-Anhalt
Kein höherer Rundfunkbeitrag: DRadio kündigt Tarifverträge

Kein höherer Rundfunkbeitrag: DRadio kündigt Tarifverträge

Vorerst wird der Rundfunkbeitrag nicht steigen. Ein Verfahren läuft beim Bundesverfassungsgericht, eine Entscheidung ist nicht absehbar. Folgen gibt es aber jetzt schon beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Wikileaks-Gründer
Rückschlag für Assange: Gericht lehnt Freilassung ab

Rückschlag für Assange: Gericht lehnt Freilassung ab

Erst vor kurzem hatte es neue Hoffnung für Julian Assange gegeben: Ein Londoner Gericht verweigerte seine Auslieferung an die USA. Nun hat dieselbe Richterin den Erwartungen des 49-Jährigen einen Dämpfer verpasst.

Anhänger jubeln
Londoner Gericht lehnt US-Auslieferungsantrag für Assange ab

Londoner Gericht lehnt US-Auslieferungsantrag für Assange ab

Mit Hochspannung war die Entscheidung erwartet worden: Muss Großbritannien Julian Assange an die USA ausliefern? Nein, entscheidet ein Gericht in London. Doch das Urteil ist alles andere als ein Freispruch erster Klasse.

Die 86 Cent-Frage
Rundfunkbeitrag bleibt bei 17,50 Euro

Rundfunkbeitrag bleibt bei 17,50 Euro

Der Rundfunkbeitrag wird nicht zum 1. Januar auf 18,36 Euro steigen. Ein Eilverfahren war die letzte Option gewesen, die Blockade aus Sachsen-Anhalt gegen die Rundfunkbeitragserhöhung doch noch irgendwie zu lösen. Auf die Sender kommt jetzt viel Arbeit zu.

Neue Verhaltensgrundsätze?
Presserat fordert besseren Schutz für Journalisten auf Demos

Presserat fordert besseren Schutz für Journalisten auf Demos

Eine große Kundgebung kann schnell unübersichtlich und die Stimmung aggressiv werden. Journalisten und Polizisten stehen mittendrin und müssen sich auf ihre Arbeit konzentrieren. Die Zusammenarbeit beider Seiten muss dabei besser werden, fordert der Deutsche Presserat.

"Schweigemarsch"
Protestzüge gegen Corona-Politik in deutschen Städten

Protestzüge gegen Corona-Politik in deutschen Städten

Der Widerstand gegen die Corona-Einschränkungen treibt weiter viele Menschen auf die Straße, aber auch Gegendemonstranten machen mobil. Am Wochenende gab es mehrere Aktionen in Großstädten, vor allem in Leipzig und Berlin sah sich die Polizei zum Eingreifen gezwungen.

Nach Großbrand in Moria
Tausende Migranten gehen ins neue Lager von Lesbos

Tausende Migranten gehen ins neue Lager von Lesbos

Migranten, die den Gesetzen folgen wollen, gehen ins neue Lager auf Lesbos. Athen will alle Menschen rasch unterbringen. Allerdings verstecken sich radikale Migranten auf der Insel. Laut Polizei steht die schwierigste Phase erst noch bevor.

An Lukaschenkos 66. Geburtstag
Zehntausende protestieren in Belarus trotz Truppenaufmarsch

Zehntausende protestieren in Belarus trotz Truppenaufmarsch

Es war der mittlerweile 22. Protesttag in Belarus. Die Behörden hatten vor neuen Demonstrationen gewarnt. Viele ließen sich davon aber nicht einschüchtern. Nun geht die Staatsführung auch massiv gegen Journalisten vor. Wie fällt die Reaktion darauf aus?

Anonymer Verfasser
Serie rechtsextremer "NSU 2.0"-Drohmails reißt nicht ab

Serie rechtsextremer "NSU 2.0"-Drohmails reißt nicht ab

Immer wieder tauchen weitere rechtsextreme Drohmails auf. Wer steckt hinter "NSU 2.0"? Und was hat die hessische Polizei damit zu tun? Noch gibt es viele offene Fragen.

Kritik aus Opposition
Millionenförderung für digitalen Wandel in Verlagen

Millionenförderung für digitalen Wandel in Verlagen

Die Medienhäuser in Deutschland bauen an der digitalen Transformation hin zu Digital-Abos, Bezahlschranken und digitalen Angeboten. Zugleich gibt es weiter gedruckte Zeitungen und Magazine. Der deutsche Staat will bei diesem Spagat helfen - mit viel Geld.

Kritik aus Medienbranche
Seehofer prüft Anzeige gegen "taz"-Kolumne

Seehofer prüft Anzeige gegen "taz"-Kolumne

Bundesinnenminister Seehofer will zu einem harten Mittel greifen, um gegen eine polizeikritische Zeitungskolumne vorzugehen. Doch kommt es tatsächlich zu einer Strafanzeige?

Meldepflicht und harte Strafen
Bundestag beschließt Gesetz gegen Hass im Netz

Bundestag beschließt Gesetz gegen Hass im Netz

Der Ton ist schärfer geworden im Internet - bis hin zur Drohung mit schwersten Straftaten. Aus solchen Worten könnten schnell Taten werden, mahnt die Justizministerin. Künftig drohen empfindlich schärfere Strafen.

Bundesliga
DFL will sich für Medienvertreter in Stadien einbringen

DFL will sich für Medienvertreter in Stadien einbringen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Fußball Liga will sich bei der Politik dafür einsetzen, dass bei den Geisterspielen ...

Vorfall in Duisburg-Marxloh
Laschet: Rechtsfreie Räume werden in NRW nicht toleriert

Laschet: Rechtsfreie Räume werden in NRW nicht toleriert

Düsseldorf (dpa) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat nach Aggressionen gegen Polizisten und Journalisten ...

Staatsschutz ermittelt
Hintergrund für Angriff auf ZDF-Team unklar

Hintergrund für Angriff auf ZDF-Team unklar

Nach Dreharbeiten bei einer Demo von Gegnern der Corona-Maßnahmen wird ein ZDF-Team brutal angegriffen. Zunächst Festgenommene sind wieder frei. Völlig unklar ist, was dahinter steckt.

Maifeiertag in Berlin
Staatsschutz ermittelt nach Angriff auf "heute-show"-Team

Staatsschutz ermittelt nach Angriff auf "heute-show"-Team

Ein Kamerateam des ZDF wird nach Dreharbeiten angegriffen. Sechs Menschen werden festgenommen - und kommen wieder auf freien Fuß. Der Staatsschutz ermittelt.

Berlin

Dreharbeiten Für „heute Show“
Staatsschutz ermittelt nach Angriff auf ZDF-Kamerateam

Staatsschutz ermittelt nach Angriff auf ZDF-Kamerateam

Am Mai-Feiertag wird in Berlin ein Kamerateam der ZDF-„heute-show“ attackiert. Es gibt Verletzte und mehrere Festnahmen. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Konstruierte Beweise?
UN-Berichterstatter erhebt schwere Vorwürfe im Fall Assange

UN-Berichterstatter erhebt schwere Vorwürfe im Fall Assange

Kurz vor dem Start des Verfahrens um seine Auslieferung von Großbritannien in die USA erhält Julian Assange Unterstützung aus Deutschland. Der UN-Sonderberichterstatter für Folter glaubt, dass an dem Wikileaks-Gründer ein Exempel statuiert werden soll.

Debatte um Satire-Video
Hunderte demonstrieren in Köln nach "Umweltsau"-Lied

Hunderte demonstrieren in Köln nach "Umweltsau"-Lied

Die Auseinandersetzung um die "Umweltsau"-Satire des WDR geht weiter. Am Samstag demonstrieren in Köln Hunderte Menschen für und gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Am Rande kommt es auch zu kleineren Rangeleien.