• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

heil--und-pflegeanstalt-wehnen

News
HEIL--UND-PFLEGEANSTALT-WEHNEN

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Vorführung Von „ich Werde Nicht Schweigen“
Regisseurin von Film über „Hungereuthanasie“ zu Gast in Garrel

Regisseurin von  Film über „Hungereuthanasie“ zu Gast in Garrel

Esther Gronenborn wollte Licht in das Dunkel der Vergangenheit ihrer Großmutter bringen. Herausgekommen ist ein bewegender Spielfilm über Hungertod und Euthanasie in der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen. Am Dienstag steht Gronenborn in Garrel für Gespräche bereit.

Regisseurin Zu Besuch In Garrel
Esther Gronenborn drehte Film über „Hungereuthanasie“

Esther Gronenborn drehte Film über „Hungereuthanasie“

Esther Gronenborn drehte Film „Ich werde nicht schweigen“ über „Hungereuthanasie“ in der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen. Sie wird am kommenden Dienstag in Garrel sein und Fragen beantworten. In Wehnen waren während zwischen 1936 und 1947 auch Garreler ermordet worden.

Wehnen

Gedenktag
Jugendliche erinnern an Euthanasie-Opfer

Jährlich am 1. September erinnert der Gedenkkreis Wehnen an die Opfer der Euthanasie in der dortigen Heil- und ...

Wildeshausen

Vortrag
Wie behinderte Menschen von Nazis verfolgt wurden

Wie behinderte Menschen von Nazis verfolgt wurden

Zehntausende psychisch kranke, geistig behinderte und sozial auffällige Männer, Frauen und Kinder sind zwischen ...

Jever

Wurde Seine Mutter Ermordet?
Jeveraner quält die Ungewissheit

Jeveraner quält die Ungewissheit

Emma E. war schwer krank in den Kriegsjahren. Ihr damals 13 Jahre alter Sohn pflegte sie, bis sie abgeholt wurde. Ein Jahr später erhielt der heute 87-Jährige die Nachricht von ihrem Tod. Der wirft allerdings bis heute sehr viele Fragen auf. Eine Spurensuche.

Ulrich Hartig
In NS-Zeit an Fürsorgegeldern von Patienten bereichert

In NS-Zeit an Fürsorgegeldern von Patienten bereichert

Edewecht

Geschichte
Durch Schicksal eines Edewechters an NS-Opfer erinnern

Zu einem besonderen Vortragsabend lädt der Gedenkkreis Wehnen – Angehörige von Opfern der NS-Euthanasie in der ...

Wehnen

Gedenkkreis wirbt für Erweiterung

Anlässlich der diesjährigen Feierstunde zum Gedenken der Opfer der nationalsozialistischen Krankenmorde in der ...

Wehnen

Geschichte
Ein Jahrzehnt Ort des Gedenkens

Ein Jahrzehnt Ort des Gedenkens

In der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen verhungerten mehr als 1500 Menschen. Über diese Krankenmorde wird in der früheren Leichenhalle informiert.

Oldenburg

Geschichte
Kinder starben Hungertod in Blankenburg

Kinder starben Hungertod  in Blankenburg

Die Oldenburger Studentin Hanna Tilgner hat die Sterblichkeit im Gertrudenheim während der NS-Zeit untersucht. Die 25-Jährige wertete Akten aus der Zeit von 1937 bis 1941 aus. Damals befand sich das Heim in Blankenburg.

Oldenburg

Kunst Im Prinzenpalais Oldenburg
Rätselhaftes aus der Psychiatrie

Rätselhaftes aus der Psychiatrie

Erstmals werden die in der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen gezeichneten Werke des Malers Georg Müller vom Siel gezeigt. Sie sind grundlegend anders als die ruhigen Landschaftsbilder von der Hunte.

Wehnen

Erinnerung
Erweiterung der Gedenkstätte geplant

Erweiterung der  Gedenkstätte geplant

Nach zehn Jahren Gedenkstätte in der „Alten Pathologie“ auf dem Gelände der Karl-Jaspers- Klinik stehen die Zeichen ...

Wehnen/Varel

Geschichte
Ehrenbürger mit dunkler Vergangenheit

Ehrenbürger mit dunkler Vergangenheit

Schon zu Lebzeiten – 1925 – wurde eine Straße nach ihm in Varel benannt. Ehrenbürger wurde Oltmanns 1921.