• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

hitlerjugend

News
HITLERJUGEND

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Ganderkesee

Erinnerungen an Krieg und Flucht
Eine Jugend in schwierigen Zeiten

Eine Jugend in schwierigen Zeiten

Paul Heise war am Ende des Zweiten Weltkriegs mit 16 Jahren völlig auf sich alleine gestellt. In Ganderkesee baute er sich ein neues Leben auf.

Wangerooge

100 Jahre Jugendherberge Wangerooge
500 000 Klinker gingen durch fleißige Hände

500 000 Klinker gingen durch fleißige Hände

Vor dem Bau des Westturms war ab 1921 eine Baracke Herberge für die wanderfreudige Jugend. Sie bot 60 Betten und „Gelegenheit zum Abkochen“. Der Preis pro Nacht: 50 Pfennig.

Autor und Illustrator
Tiger und Bär als Seelenpflaster - Janosch wird 90

Tiger und Bär als Seelenpflaster - Janosch wird 90

Janosch - ist das nicht der mit der Tigerente? Ja, ist er. Auch das Kultbuch "Oh, wie schön ist Panama" stammt von ihm. Doch sein Werk umfasst mehr, auch dunkle Seiten und kleine Lebensweisheiten.

Sedelsberg

Straßenserie in Sedelsberg
Katholische Nadelstiche gegen Nazis

Katholische Nadelstiche gegen Nazis

Die Kaplan-Meyer-Straße – in Sichtweite der Sedelberger St.-Petrus-Canisius-Kirche – ehrt einen Mann, der in der Nazizeit um Jugendliche kämpfte und Widerstand gegen das Regime leistete.

Westerstede

Westersteder Leichtathlet
Trotz amputierter Zehen an die deutsche Spitze

Trotz amputierter  Zehen an die deutsche Spitze

Die Erfolgsgeschichte des Schuhmachermeisters Janßen ist eine besondere. Er kam mit erfrorenen Zehen an beiden Füßen aus dem Zweiten Weltkrieg zurück – und war dennoch deutsche Spitze im Kugelstoßen und Diskuswurf.

Altenoythe

Volkstrauertag in Friesoythe
Als sie „für Deutschland“ starben, waren sie noch Jugendliche

Als sie „für Deutschland“ starben,  waren sie noch Jugendliche

Heute, am Volkstrauertag, gedenken die Menschen den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft. 1945 mussten viele junge Menschen an die Front. Zwei von ihnen liegen auf dem Altenoyther Friedhof begraben.

Nordenham

Gymnasium Nordenham
Als der Krieg den Alltag bestimmte

Als der Krieg den Alltag bestimmte

Amelie Wilkens findet, dass die Schülergeneration von heute allen Grund hat, dankbar zu sein. Natürlich bringe ...

Bloherfelde/Haarentor

Nach dem Zweiten Weltkrieg
Mit Handgranaten Fische gefangen

Mit Handgranaten Fische gefangen

Karl-Heinz Bonk erinnert sich noch sehr gut an die ersten Monate und Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Mit ...

Bad Zwischenahn/Rostrup

Kirchengeschichte In Bad Zwischenahn
Eine Brücke in die alte Heimat

Eine Brücke in die alte Heimat

Die Worte Jungmädchenbund und vor allem die Jahreszahl 1933 auf einem Kelch aus Königsberg weckten im Kirchenrat zunächst Misstrauen. Es zeigte sich: Die Geschichte des Kelchs ist nicht problematisch – wohl aber spannend.

Dangast/Varel

Blick In Dokumente Des Bundesarchivs
Nazi-Vergangenheit holt prominente Vareler ein

Nazi-Vergangenheit holt prominente Vareler ein

Der Schriftsteller Gerd Lüpke sowie der Journalist und Maler Willy Hinck haben auch 18 Jahre nach dem Tod Spuren in Varel hinterlassen. Als junge Männer waren sie Mitglieder der NSDAP bzw. der SS – was sie zeit ihres Lebens verschwiegen.

Oldenburg

Analyse Zum Beginn Der Entnazifizierung Vor 75 Jahren
Nur halbherzig entnazifiziert

Nur halbherzig entnazifiziert

Nach der Kapitulation 1945 begannen die Alliierten unverzüglich mit der Entnazifizierung. Im Fokus standen erst einmal die Verwaltungen. Später kam der berühmte Fragebogen dazu. Wegen der Masse an Verfahren begannen die zuständigen Ausschüsse die Entnazifizierung großzügig auszulegen. Das wiederum führte zum Unmut in der Bevölkerung, die die Entnazifizierung ablehnte.

Interview Mit Dr. Willi Gierke
Was Wolfgang Schulenberg für die Uni Oldenburg bedeutet

Was Wolfgang Schulenberg für die Uni Oldenburg bedeutet

Vor 100 Jahren wurde der Soziologe Wolfgang Schulenberg geboren. Was ihm die Uni Oldenburg verdankt, erklärt Dr. Willi Gierke vom Schulenberg-Institut für Bildungsforschung und Erwachsenenbildung im Interview.

Nordenham/Brake/Westerstede

Erster Nachkriegsbürgermeister
Den Nazis immer die Stirn geboten

Den Nazis immer die Stirn geboten

Die Nationalsozialisten hatten ihn aus seinem Amt vertrieben, die Alliierte Militärregierung ernannte ihn zum Bürgermeister ...

Westerstede

Erinnerung An Nazi-Gegner
Spuren von Dr. Johannes Winters in Westerstede sichtbar

Spuren von Dr. Johannes Winters in Westerstede sichtbar

Dr. Johannes Winters wehrte sich gegen die Nationalsozialisten. Dafür mussten er und seine Familie einiges ertragen.

Cappeln

Ausgangssperren Und Ein Autofahrverbot
Wie es in Cappeln nach dem Krieg weiterging

Wie es in Cappeln nach dem Krieg weiterging

Ausgangssperren und ein Autofahrverbot waren kurz nach Kriegsende in Cappeln angeordnet. Aber die Gemeinde berappelte sich schnell.

Harpstedt

Ende Des 2. Weltkriegs
Harpstedter Altbürgermeister erinnert sich: „Ich hörte die Explosion von Bomben“

Harpstedter Altbürgermeister erinnert sich: „Ich hörte die Explosion von Bomben“

Vor 75 Jahren, am 10. April 1945, wurde Harpstedt kampflos von englischen Truppen besetzt. Altbürgermeister Hermann Bokelmann, damals 16 Jahre alt, erinnert sich noch gut an das Kriegsende.

Wildeshausen

Jubilar
„Ein gutes Leben trotz aller Herausforderungen“

„Ein gutes Leben trotz aller Herausforderungen“

Er ist in seinem Leben schon viel herumgekommen. Wirklich sesshaft ist der pensionierte Diakon erst in Wildeshausen geworden.

Zetel

Zeitzeugen Aus Zetel
Das KZ war nur einen Steinwurf entfernt

Das KZ war nur einen Steinwurf entfernt

In der Schule hatte die HJ das Sagen, Bomben gehörten zum Alltag und die Jugend wurde in den Krieg geschickt. Drei Zeitzeugen erzählen ihre Geschichten aus der Nazi-Zeit.

Rastede

Medienpädagoge An Kgs Rastede
Gehirnwäsche mit den Mitteln des Films

Gehirnwäsche mit den Mitteln des Films

Wie werden Ideologien in Spielfilmen transportiert? Und wie werden die Zuschauer dadurch manipuliert? Darüber diskutierte ein Medienpädagoge mit Schülern der Rasteder KGS.