• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

KÜSTENWACHE

Berlin/Wilhelmshaven

Migration
Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission aus

Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission aus

Deutschland setzt seine Beteiligung an der EU-Marinemission Sophia zur Bekämpfung von Schleusernetzwerken im Mittelmeer ...

Nantes

Unglück
Flugzeug mit Profi an Bord verschollen

Flugzeug mit Profi an Bord verschollen

Ein Kleinflugzeug mit dem argentinischen Fußballer Emiliano Sala an Bord ist am Montagabend auf dem Flug von Nantes ...

Einsatz im Mittelmeer
Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission aus

Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission aus

Schleuserbekämpfung im Mittelmeer ist der Auftrag, doch in der Praxis wurden vor allem Bootsflüchtlinge gerettet. Die Marine setzt die Beteiligung an dem EU-Einsatz Sophia aus. Zunächst wird kein neues Schiff geschickt.

Italien beschuldigt Retter
Neue Schiffsunglücke im Mittelmeer - Hunderte in Seenot

Neue Schiffsunglücke im Mittelmeer - Hunderte in Seenot

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen, und es sind einmal mehr katastrophale Tage auf dem Mittelmeer. Mehrere Unglücke reißen vermutlich viele Migranten in den Tod. Andere hoffen noch verzweifelt auf Hilfe.

Washington

Haushaltssperre
Burger servieren und Spenden sammeln

Burger servieren und Spenden sammeln

Ein Flugpassagier marschiert mit geladener Waffe durch den Airport von Atlanta und fliegt bis nach Japan. Die Steuerbehörde ...

Schwerpunkt Westafrika
Zahl der Piratenangriffe deutlich gestiegen

Zahl der Piratenangriffe deutlich gestiegen

Während Seeräuber in Europa nur in Romanen und Filmen ihr Unwesen treiben, stellen sie in anderen Teilen der Welt weiter eine reale Gefahr für die Schifffahrt dar. Im vergangenen Jahr waren sie einer Region des Atlantiks besonders aktiv.

Container-Havarie
"MSC Zoe": Niederlande starten Bergung aus der Nordsee

"MSC Zoe": Niederlande starten Bergung aus der Nordsee

Fast 300 Container verlor der riesige Frachter MSC Zoe in der Nordsee. Die Strände von Wattenmeer-Inseln waren übersät von Plastik, Schuhen, Fernsehern, Styropor. Doch die meisten Container liegen noch immer auf dem Meeresboden. Das soll sich jetzt ändern.

Rom

Mittelmeer
Malta lässt Flüchtlinge an Land

Mehrere EU-Staaten haben sich nach einer wochenlangen Hängepartie zu einer Lösung für die Migranten auf zwei blockierten ...

Borkum/Den Haag

Frachter „msc Zoe“ In Nordsee
Die meisten Container nach Havarie geortet

Die meisten Container nach Havarie geortet

220 der 281 Behälter habe man mit Sonartechnik lokalisiert, teilte das niederländische Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft mit. 18 weitere Behälter seien an Land gespült worden.

Peilsender gefordert
Nach Container-Havarie Strandgut auf Borkum gefunden

Nach Container-Havarie Strandgut auf Borkum gefunden

Mehr als 270 Container gehen bei Sturm in der Nordsee über Bord, darunter ist Gefahrgut. Teile der Ladung werden in den Niederlanden angespült, dort ist die Armee im Einsatz. Auch in Deutschland läuft eine umfassende Suche, auf Borkum wird erstes Strandgut gefunden.

Borkum/Den Helder/Bremerhaven

Frachter-Havarie
Borkum im Alarmzustand

Borkum im Alarmzustand

An der niederländischen Wattenmeer-Insel Schiermonnikoog wurde ein Sack mit einem giftigen Puder angespült. Spezial-Schiffe suchen in der Nordsee nach etwa 270 Containern.

Den Helder/Bremerhaven

Havarie Des Frachters Msc Zoe
Suche nach verlorenen Containern geht weiter

Suche nach verlorenen Containern geht weiter

Rund 300 Behälter sind in stürmischer See über Bord gegangen. In deutschen Gewässern wurden bisher zehn Container gesichtet, nur einer konnte gesichert werden. Forderungen nach Konsequenzen aus dem Unfall werden laut.

Bremerhaven/Den Helder

Suche Nach Containern Geht Weiter
Riesenfrachter legt nach Havarie in Bremerhaven an

Riesenfrachter legt nach Havarie in Bremerhaven an

Noch immer treiben zahlreiche Container in der Nordsee. Rund 300 Stück waren am Dienstag über Bord gegangen. Nun wurde ein Sack mit giftigem Pulver an der niederländischen Küste angespült. Die Reederei hat eine Bergungsunternehmen beauftragt, auch spezielle Boote sind im Einsatz.

Gefahrgut-Container verloren
Riesenfrachter verliert in stürmischer See 270 Container

Riesenfrachter verliert in stürmischer See 270 Container

In stürmischer See verliert ein Frachter in Richtung Bremerhaven bis zu 270 Container. Noch sind sie nicht geborgen. Problematisch sind vor allem mindestens vier von ihnen.

Schlauchboot über Ärmelkanal
Große Zahl von Bootsflüchtlingen setzt London unter Druck

Große Zahl von Bootsflüchtlingen setzt London unter Druck

Immer mehr Menschen versuchen, in winzigen Booten über den Ärmelkanal nach Großbritannien zu gelangen. Die britische Regierung erklärt die Situation zu einem "schwerwiegenden Ereignis". Innenminister Sajid Javid bricht seinen Familienurlaub ab.

Promis in den Schlagzeilen
Becker, Jenner, Schröder - Leute des Jahres 2018

Becker, Jenner, Schröder - Leute des Jahres 2018

Ein "First Baby" in der UN-Vollversammlung, eine völlig überraschende Ehre für einen Rapper und ein plötzlich politischer Popstar. 2018 war bei den Promis viel los. Und es gab auch traurige Nachrichten.

Falmouth

Schiff vor Cornwall auf Grund gelaufen

Ein russisches Containerschiff ist am Dienstag vor der Küste Cornwalls auf Grund gelaufen. Wie die britische Küstenwache ...

Für weitere sechs Monate
EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Lässt sich Russland von Sanktionen der EU beeindrucken? Die jüngsten Ereignisse an der Meerenge von Kertsch deuten nicht darauf hin. Die EU-Staaten wollen allerdings nicht locker lassen. Die Strafmaßnahmen werden erneut verlängert.

Analyse
Ein Gipfel im Schatten des Brexits

Ein Gipfel im Schatten des Brexits

Die schwierigen Beziehungen zu Russland, die langfristige Finanzplanung und das Großprojekt Eurozonen-Reform: Für den letzten Gipfel in diesem Jahr haben sich die Staats- und Regierungschefs der EU viel vorgenommen. Wenn da nicht der Brexit wäre.