• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 

News
KKU

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Kleinensiel

Kernkraftwerk Unterweser
Auf KKU-Gelände stürzt 40 Meter hohe Ramme um

Auf KKU-Gelände stürzt 40 Meter hohe Ramme um

Bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Kernkraftwerks Unterweser in Kleinensiel ist eine 40 Meter hohe Bohrpfahlramme umgestürzt. Es wurde niemand verletzt.

Kleinensiel

Rückbau in Kleinensiel
Warum ein neues Kernkraftwerk hier keine Chance hat

Warum ein neues Kernkraftwerk hier keine Chance hat

In zehn Jahren ist der nukleare Rückbau des Kernkraftwerks Unterweser (KKU) in Kleinensiel abgeschlossen. Pläne für die Zeit danach gebe es, sagt KKU-Chef Stephan Krüger. Doch Kernenergie habe in Deutschland keine Zukunft.

Kleinensiel/Brake

Harry Grotheer schreibt offenen Brief
Braker Bürgerinitiative kritisiert KKU-Chef

Braker Bürgerinitiative kritisiert KKU-Chef

Das Kernkraftwerk hatte vergangene Woche den Dialog mit Interessierten wieder aufgenommen. Aber echte Kritiker waren nicht eingeladen, kritisiert die Braker Bürgerinitiative „AtommüllDepoNie“.

Kleinensiel/Brake

Preussen-Elektra-Chef Guido Knott
„Deponie Käseburg für KKU-Bauschutt geeignet“

„Deponie Käseburg für KKU-Bauschutt geeignet“

Die Hausmülldeponie Brake-Käseburg sei für Bauschutt aus dem Kernkraftwerk Unterweser geeignet. Das bekräftigte Preussen-Eklektra-Geschäftsführer Dr. Guido Knott in Kleinensiel.

Kleinensiel

Preussen-Elektra sieht sich durch Mediation bestätigt
Rückbau in Kleinensiel geht zügig weiter

Rückbau in Kleinensiel geht zügig weiter

Preussen-Elektra ist mit dem Ergebnis der Mediation mit den Atomkraft-Gegnern zufrieden. Der KKU-Betreiber will den Rückbau des Kraftwerks zügig fortsetzen.

Kleinensiel

Neue Klage?
Deichsicherheit am KKU wird Thema eines Fachgesprächs

Deichsicherheit am KKU wird Thema eines Fachgesprächs

Vonseiten der Anti-Atomkraft-Initiativen könnte es eine zweite Klage geben. Thema wäre dann die Wasserqualität.

Brake

Rückbau Kernkraftwerk Unterweser
Entscheidung über Entsorgung von Bauschutt in Käseburg noch offen

Entscheidung über Entsorgung von Bauschutt in Käseburg noch offen

Am konsequenten Rückbau des Kernkraftwerks Unterweser führt kein Weg vorbei: Die Deponierung von Bauschutt sei eine fachliche Entscheidung, so Olaf Lies.

Brake

Kernkraftwerk Unterweser
Entscheidung über Deponierung von KKU-Bauschutt in Brake vertagt

Entscheidung über Deponierung von KKU-Bauschutt in Brake vertagt

Noch ist offen, ob Bauschutt aus dem KKU-Rückbau in Brake-Käseburg deponiert werden kann. Der Bescheid sei noch nicht raus, sagte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies am Freitag in Bake.

Brake/Kleinensiel/Hannover

Rückbau
KKU-Schutt kann in Brake-Käseburg deponiert werden

KKU-Schutt kann in Brake-Käseburg deponiert werden

TÜV Nord hat im Auftrag des Niedersächsischen Umweltministeriums untersucht, ob die Deponie Käseburg geeignet ist. Eigene Begutachtungen wurden vorgenommen.

Brake

Kernenergie
Deponie Käseburg für KKU-Abfälle geeignet?

Deponie Käseburg für KKU-Abfälle geeignet?

Seit 2018 läuft der Rückbau des Kernkraftwerks Unterweser. Kann der Bauschutt in Brake deponiert werden? Darüber wird am 12. November informiert.

Brake

Kernenergie
Eignet sich Braker Deponie Käseburg für KKU-Abfälle?

Eignet sich Braker Deponie Käseburg für KKU-Abfälle?

Über die strahlenschutztechnische Eignung der Deponie Käseburg möchte Umweltminister Olaf Lies informieren. Termin ist am 12. November in Brake.

Brake/Hannover

Atomenergie
Noch keine Freigabe für Lagerung von KKU-Bauschutt in Brake

Noch keine Freigabe für Lagerung von KKU-Bauschutt in Brake

Wohin mit dem Bauschutt aus dem Rückbau von kerntechnischen Anlagen? Diese Frage ist auch für das Kernkraftwerk Unterweser in Kleinensiel noch offen.

Kleinensiel

Auf Bitten der Bürgerinitiativen
Grüne stellen Fragen zu KKU-Abfall

Grüne stellen Fragen zu KKU-Abfall

Was geschieht mit freigemessenen kerntechnischen Abfällen? Das fragen die Landtags-Grünen auf Bitte der Umwelt-Initiativen die Landesregierung.

Kleinensiel

Rückbau in Kleinensiel
KKU schickt Trafos in den Schrott

KKU schickt Trafos in den Schrott

Das Kernkraftwerk Unterweser hat beim Rückbau einen weiteren Schritt geschafft: Die beiden alten Transformatoren wurden durch einen neuen ersetzt. Das spart Strom.

Oldenburg

Das bringt der NWZ-Tag
Schäden durch Starkregen – Umspannwerk auf KKU-Gelände

Schäden durch  Starkregen – Umspannwerk auf KKU-Gelände

Heftiger Regen hat am Wochenende in der Region viele Schäden angerichtet. Wer zahlt jetzt dafür? Für das Gelände des Kernkraftwerks Unterweser gibt es konkrete Pläne. Und es soll eine neue Impf-Aktion geben – der NWZ-Tag.

Brake

Deponie-Gutachten steht noch aus
450 Tonnen Müll aus Kernkraftwerk sollen nach Käseburg

450 Tonnen Müll aus Kernkraftwerk sollen nach Käseburg

Von rund 11.900 Tonnen Abfälle aus dem Kernkraftwerk Unterweser sollen 450 Tonnen in Brake-Käseburg deponiert werden. Noch ist aber unklar, ob die Deponie für die Lagerung des Bauschutts geeignet ist.

Kleinensiel

Arbeitnehmer des KKU in Kleinensiel
„Wir werden versteigert wie Schweinebäuche“

„Wir werden versteigert wie Schweinebäuche“

Das Sicherheitspersonal im Kernkraftwerk Kleinensiel ist stark verunsichert. Die Arbeit ist neu ausgeschrieben worden. Besonders ärgerlich: Hier geht es anscheinend nur nach dem Preis.

Seefeld

Brandschutz für Seefeld
Happy End mit zwei Fahrzeugen für die Ortswehr

Happy End  mit zwei Fahrzeugen für die Ortswehr

Die Ortswehr Seefeld soll jetzt zwei Fahrzeuge als Ersatz für sein jahrzehntealtes Löschfahrzeug 8 bekommen. Zusätzlich zum Hilfeleistungsfahrzeug, das das Kernkraftwerk Unterweser der Gemeinde gespendet hat, gibt es ein neues Löschfahrzeug 10.

Kleinensiel

Vor genau 50 Jahren bekanntgegeben
Kernkraftwerk als Überraschung im Kreistag

Kernkraftwerk als Überraschung im Kreistag

Die Vorgespräche von Landrat Heinrich Müller (SPD) und Oberkreisdirektor Rudolf Bernhardt waren geheim geblieben. Am 16. März 1971 verkündeten sie dann in einer öffentlichen Sitzung des Kreistages: In Kleinensiel soll das größte Kernkraftwerk der Welt gebaut werden.