• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

PRO-CHEMNITZ

Für Gespräche mit den Bürgern ist es nie zu spät

Für Gespräche  mit den Bürgern  ist es nie zu spät

Chemnitz

Liveblog Zum Merkel-Besuch
Kanzlerin in Chemnitz – Proteste angekündigt

Kanzlerin in Chemnitz – Proteste angekündigt

Seit dem gewaltsamen Tod eines Deutschen in Chemnitz – vermutlich durch Asylbewerber – sind drei Monate vergangen. Am Freitag besucht Kanzlerin Merkel Chemnitz – zu spät? Verfolgen Sie den Besuch ab 14 Uhr hier im Liveblog.

Sorge vor Verfassungsschutz
AfD hat Mitgliedern Austritt nahegelegt

AfD hat Mitgliedern Austritt nahegelegt

Die AfD-Spitze hält Überlegungen, die Partei vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen, für ungerechtfertigt. Parteichef Meuthen räumt aber ein, bei einigen Mitgliedern hätte man vor der Aufnahme wohl genauer hinschauen sollen.

AfD lobt Festnahmen
"Revolution Chemnitz": Vier weitere Festgenommene in U-Haft

"Revolution Chemnitz": Vier weitere Festgenommene in U-Haft

Was hätten die Behörden wissen können oder besser noch wissen müssen? Auch im Fall der mutmaßlichen Rechtsterroristen aus Chemnitz stellt sich diese Frage. Acht Verdächtige sitzen nun in U-Haft. Die Grünen warnen: Die rechte Szene radikalisiert sich - nicht nur im Osten.

Karlsruhe/Chemnitz

Terrorzelle
Anschlagsplan für Einheitstag

Anschlagsplan für Einheitstag

Nach dem NSU soll es wieder eine rechte Terrorzelle aus Sachsen geben. Die Gruppe „Revolution Chemnitz“ soll bewaffnete Anschläge geplant haben.

Rechtsextremismus
Chemnitz und der braune Sumpf

Chemnitz und der braune Sumpf

Chemnitz und kein Ende: Die Festnahme mutmaßlicher Rechtsterroristen bringt die sächsische Stadt erneut in Verruf. Nach Überzeugung der Behörden haben sie eine rechte Terrorzelle gegründet, mit Chemnitz im Namen.

Anschlag am 3. Oktober geplant
Terrorverdacht: Rechtsextreme aus Chemnitzer Szene in Haft

Terrorverdacht: Rechtsextreme aus Chemnitzer Szene in Haft

Ein Alptraum: Nach dem NSU und der "Gruppe Freital" soll sich in Sachsen die nächste rechte Terrorzelle gebildet haben. Acht Männer sollen unter dem Namen "Revolution Chemnitz" Umsturzpläne geschmiedet haben. Ihre Angriffsziele: Ausländer, Politiker und Journalisten.

Hintergrund
Warum Hans-Georg Maaßen in der Kritik steht

Im Fall Maaßen ist durch den unerbittlichen Koalitionskrach zuletzt in den Hintergrund gerückt, was dem Spitzenbeamten eigentlich vorgeworfen wird. Die Vorgeschichte der Koalitionskrise im Überblick.

Iraner verletzt
Polizei in Chemnitz nimmt Mitglieder von "Bürgerwehr" fest

Polizei in Chemnitz nimmt Mitglieder von "Bürgerwehr" fest

Sie kontrollierten Ausweise, bedrohten Menschen und beschimpften sie rassistisch: Die Polizei in Chemnitz hat Mitglieder einer selbst ernannten Bürgerwehr festgenommen - gegen sechs der Männer wurde Haftbefehl erlassen.

Widerspruch gegen Parteispitze
Sachsen-AfD verteidigt gemeinsame Demonstrationen mit Pegida

Sachsen-AfD verteidigt gemeinsame Demonstrationen mit Pegida

Eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz will die AfD vermeiden. Auch deshalb sollen die Mitglieder künftig genauer darauf achten, mit wem sie zusammen demonstrieren. Doch das ist nur eine Empfehlung der Parteispitze. Die sächsische AfD will sich daran nicht halten.

"Wir kommen wieder"
Bis zu 3500 Teilnehmer bei Rechtspopulisten-Demo in Chemnitz

Bis zu 3500 Teilnehmer bei Rechtspopulisten-Demo in Chemnitz

Chemnitz (dpa) - An einer Demonstration der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz haben am Freitagabend in ...

Empfehlung der Parteispitze
Nach Chemnitz-Demos: AfD-Mitglieder sollen vorsichtiger sein

Nach Chemnitz-Demos: AfD-Mitglieder sollen vorsichtiger sein

Eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz will die AfD vermeiden. Auch deshalb sollen die Mitglieder künftig genauer darauf achten, mit wem sie zusammen demonstrieren. Doch das ist nur eine Empfehlung der Parteispitze, die jeder für sich interpretieren kann.

Chemnitz

„Hitlergruß“ gezeigt: Strafe auf Bewährung

Zwölf Tage nach einer gemeinsamen Kundgebung von AfD, Pegida und Pro Chemnitz hat das Amtsgericht Chemnitz einen ...

Empfehlung der Parteiführung
Nach Chemnitz sollen AfD-Mitglieder vorsichtiger werden

Nach Chemnitz sollen AfD-Mitglieder vorsichtiger werden

Sieht die AfD-Spitze eine bedenkliche Entwicklung in ihrer Partei oder ist es eher taktische Vorsicht? Die Mitglieder sollen künftig nur noch an Kundgebungen teilnehmen, die von der AfD selbst angemeldet wurden.

Ausschreitungen in Chemnitz
"Hitlergruß" bei Demo: Bewährungsstrafe für 33-Jährigen

"Hitlergruß" bei Demo: Bewährungsstrafe für 33-Jährigen

Zwölf Tage nach einer gemeinsamen Kundgebung von AfD, Pegida und Pro Chemnitz hat das Amtsgericht Chemnitz einen Demonstranten zu einer Haftstrafe von acht Monaten auf Bewährung verurteilt.

Maaßen-Bewertung erst am Abend
Seehofer: Rechtsradikalen-Auftritt in Chemnitz war "unschön"

Seehofer: Rechtsradikalen-Auftritt in Chemnitz war "unschön"

Was in Chemnitz geschah, treibt viele Menschen um: Erst der gewaltsame Tod eines Menschen. Dann teils fremdenfeindliche Angriffe. Das beschäftigt auch Innenminister Seehofer.

Analyse
Maaßen und die Radikalisierung des bürgerlichen Milieus

Maaßen und die Radikalisierung des bürgerlichen Milieus

Die Sommerpause ist vorbei, der Bundestag debattiert diese Woche über den Haushaltsentwurf für 2019. Doch über Geld spricht in Berlin kaum jemand. Hauptgesprächsthema sind Hans-Georg Maaßen und die Frage, ob Minister Seehofer den Verfassungsschutz-Chef womöglich entlässt.

Sorge bei jüdischem Wirt
Proteste in Chemnitz störungsfrei

Proteste in Chemnitz störungsfrei

Chemnitz kommt nicht zur Ruhe: Nach größeren Protesten haben die Versammlungen am Samstag zwar kaum Zulauf. Für Empörung sorgt nun aber die Anzeige einer antisemitischen Attacke auf einen jüdischen Wirt. Nun schaltet sich der Ministerpräsident ein.

Großes Polizeiaufgebot
Demonstrationen in Chemnitz beendet - Tausende bei Konzert

Demonstrationen in Chemnitz beendet - Tausende bei Konzert

Wieder haben sich in Chemnitz Demonstranten verschiedener Lager versammelt. Den größten Zulauf hatte allerdings Beethoven.