• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Berlin

Gedenken
Was am „Schicksalstag der Deutschen“ geschah

Der 9. November wird als „Schicksalstag der Deutschen“ bezeichnet, markiert er doch mehrfach Wendepunkte in der ...

Kurzporträts
Die Spitzenkandidaten für die bayerische Landtagswahl

Die Spitzenkandidaten für die bayerische Landtagswahl

München (dpa) - Anstrengende Wochen mit zahllosen Wahlkampfterminen in ganz Bayern liegen hinter den Spitzenkandidaten ...

Kommentar

Bayern-Wahl
Volkspartei im Aus
von Alexander Will

Wenn die Umfragen stimmen, bleibt diese Diagnose: Volksparteien sind Geschichte. Die politische Landschaft verändert ...

Oldenburg

Nwz-Kommentar Zur Bayernwahl
Absturz der Volksparteien

Absturz  der Volksparteien

Das Parteiensystem in Deutschland wird nie wieder so sein, wie es einmal war. Warum das so ist und ob es Anlass zu Wehklagen sein sollte, hat NWZ-Nachrichtenchef Alexander Will aufgeschrieben.

Hintergrund
Kunterbunte Kombinationen in den deutschen Ländern

Kunterbunte Kombinationen in den deutschen Ländern

Berlin (dpa) - Bei Parlamentswahlen in Deutschland holt nur selten eine Partei die absolute Mehrheit der Sitze. ...

Bremen

Gespräch
„Ich will, dass es komisch endet“

„Ich will, dass es komisch endet“

Gregor Gysi begeisterte mit seinen Erzählungen das Publikum. Dabei ging es auch um seine Zeit in der DDR.

Oldenburg

Chemnitz Und Die Folgen
Willkommen in Absurdistan

Willkommen in Absurdistan

Das Verbrechen von Chemnitz und mehr noch die folgenden Ereignisse werfen ein bezeichnendes Licht auf die Zustände in Deutschland, schreibt NWZ-Nachrichtenchef Alexander Will. Die vergangenen Wochen zeigen: Wir leben in einem orientierungslosen, verwirrten Land.

Einigung Europas eine wertvolle Errungenschaft

Es ist gut, wenn in der Zeitung nicht nur eine Einheitsmeinung verbreitet wird, sondern unterschiedliche Meinungen ...

Dippoldiswalde/Bösel

Geschichte
Als Panzer durch Dipps rollten

Als Panzer durch Dipps rollten

In der Nacht zum 21. August marschierten russische Soldaten in die Tschechoslowakei ein. Der Rückzug der Truppen geschah über Dipps.

Ilko-Sascha Kowalczuk

Ilko-Sascha Kowalczuk

Stasi-Forscher Ilko-Sascha Kowalczuk hat anlässlich des 57. Jahrestages des Mauerbaus einen Rechtsruck in Ostdeutschland ...

Roland Jahn (65)
„Es ist ein Tag der Anteilnahme“

Kommentar

Daniel Günthers Vorschlag
Bärendienst
von Hermann Gröblinghoff

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) lebt an der Küste, er kennt rauen (Gegen-)Wind. ...

Berlin

Geschichte
Vom Touristenmagnet zum Gedenkort

Vom  Touristenmagnet zum Gedenkort

Wann das Museum gebaut und eröffnet wird, ist noch offen. Die Stiftung Berliner Mauer entwickelt das inhaltliche Konzept.

Touristennepp und Gedenkort
Was wird aus dem Checkpoint Charlie?

Was wird aus dem Checkpoint Charlie?

Ein Berlin-Besuch ohne den Checkpoint Charlie ist für viele Touristen undenkbar. Doch an dem historischen Ort der deutschen Teilung scheiden sich die Geister. Eine Momentaufnahme.

Oldenburg

Defa-Filme In Oldenburg
Filmischer Schatz der DDR lagert neben Uni-Tiefgarage

Filmischer Schatz der DDR lagert neben Uni-Tiefgarage

770 DDR-Filme wurden vor der Vernichtung gerettet. Die Streifen dienten Lehrzwecken. Die alten Projektoren sollen im Globe-Kino aufgebaut werden.

Oldenburg

Nwz-Analyse Zum Zustand Der Linkspartei
Riss nur oberflächlich gekittet

Riss nur oberflächlich gekittet

Auf dem Parteitag der Linken in Leipzig hat es massiv geknallt. Katja Kipping und Sahra Wagenknecht trugen auf offener Bühnen den Konflikt um die Orientierung der Partei aus. Doch wie geht es jetzt weiter? Und was hat es mit einer linken Sammlungsbewegung auf sich, von der Wagenknecht spricht? NWZ-Redakteur Thomas Haselier gibt Antworten.

Analyse
17 Prozent und Porno-Fimmel

Wenn es ein Synonym für „Krise“ gibt, dann lautet das in Deutschland „SPD“. Die Partei steckt im Dauertief, die ...

Oldenburg

Nwz-Analyse Zum Zustand Der Spd
17-Prozent-Partei mit Porno-Fimmel

17-Prozent-Partei mit  Porno-Fimmel

Grottenschlechte Umfragewerte, interne Grabenkämpfe und merkwürdige Themensetzungen: Der Zustand der SPD ist bemitleidenswert. Selbst schuld! Wer „feministische Pornos“ für alle auf Steuerzahlerkosten will, hat es nicht anders verdient, schreibt NWZ-Nachrichtenchef Alexander Will.

Rezension
Wenn Polit-Bonzen zur Jagd blasen

Einen Tag vor dem Mauerfall erlegte der bereits von den eigenen Genossen geschasste Ex-SED-Chef Erich Honecker ...