• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

verband-deutscher-prädikats--und-qualitätsweingüter

News
VERBAND-DEUTSCHER-PRÄDIKATS--UND-QUALITÄTSWEINGÜTER

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Mainz

Winzer setzen auf steigende Nachfrage

Die Spitzenweingüter in Deutschland hoffen auf eine weiter steigende Nachfrage im Ausland. „Die Stimmung für den ...

"Jeder macht, was er kann"
Wenn Winzer sich zusammenschließen

Wenn Winzer sich zusammenschließen

Vor 150 Jahren haben sich 18 Weinbauern an der Ahr zur ersten Winzergenossenschaft in Deutschland zusammengeschlossen. Die Arbeitsteilung bietet wirtschaftliche Vorteile. Vorurteile hinsichtlich der Qualität der Weine wollen die Winzergenossen nicht mehr hinnehmen.

Rotweinerzeuger hoffen auf mehr Exporte

Rotweinerzeuger hoffen auf mehr Exporte

Die Erzeuger deutscher Rotweine hoffen, mit Qualitätsweinen künftig auch international mehr Abnehmer zu finden. ...

Unwetter
Dauerregen in Deutschland - wer gewinnt, wer verliert?

Dauerregen in Deutschland - wer gewinnt, wer verliert?

Was zurzeit über Deutschland hereinbricht, erinnert mancherorts an einen Monsun. Doch allen vollgelaufenen Kellern zum Trotz: Manch einer profitiert auch vom Regen.

Mainz

Winzer Fordern
„Bezeichnungsdschungel“ bei Wein soll sich lichten

„Bezeichnungsdschungel“ bei Wein soll sich lichten

Ist ein „Prädikatswein“ besser als ein „Qualitätswein“ oder hat er nur mehr Restzucker? Ist „Selection“ etwas Besonderes? Die Bezeichnungen auf den Etiketten sind vielfältig. Zu vielfältig, meint ein Verbandspräsident.

Qualitätsstufen
Spitzenwinzer: "Bezeichnungsdschungel" bei Wein lichten

Spitzenwinzer: "Bezeichnungsdschungel" bei Wein lichten

Ist ein "Prädikatswein" besser als ein "Qualitätswein" oder hat er nur mehr Restzucker? Ist "Selection" etwas Besonderes? Die Bezeichnungen auf den Etiketten sind vielfältig. Zu vielfältig, meint ein Verbandspräsident.