• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 

Impressum prüfen
Woran sind seriöse Online-Trading-Anbieter zu erkennen?

Woran sind seriöse Online-Trading-Anbieter zu erkennen?

Im Internet werben Trading-Plattformen zum Teil mit hohen Gewinnchancen. Doch nach Angaben von Verbraucherschützern sind nicht alle Anbieter seriös. Worauf sollten Geldanleger achten?

Berlin

Abgas-Affäre
Dicke Luft nach Diesel-Kompromiss

Dicke Luft nach Diesel-Kompromiss

Die nächste Einigung mit der Autoindustrie ist kompliziert – und muss noch präzisiert werden. Manch einer wittert erneute „Trickserei“.

Umweltministerin: Reicht nicht
Merkel: Diesel-Kompromiss ist "Schritt in richtige Richtung"

Merkel: Diesel-Kompromiss ist "Schritt in richtige Richtung"

Die nächste Einigung mit der Autoindustrie ist kompliziert - und muss noch präzisiert werden. Manch einer wittert erneute "Trickserei", Umweltschützer rechnen mit weiteren Fahrverboten.

Hilfreiche Fragen
Heizkostenabrechnung auf Fehler prüfen

Heizkostenabrechnung auf Fehler prüfen

Über die Heizkosten ärgern sich viele: Oftmals erwartet man geringere Kosten als tatsächlich in der Abrechnung stehen, denn der Winter war ja eigentlich mild. In der Tat kommen Fehler in der Abrechnung der Betriebskosten nicht selten vor.

Kommentar

Klagen gegen Volkswagen
Nichts zu verlieren
von Sabrina Wendt

Die Frist läuft. Nur noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres haben durch den Abgas-Skandal geschädigte VW-Dieselfahrer ...

Oldenburg

Ratschläge Vom Fachanwalt Aus Oldenburg
Folgen des Abgas-Skandals: Was Geschädigte jetzt tun sollten

Folgen des Abgas-Skandals: Was Geschädigte jetzt tun sollten

Lohnt sich ein juristisches Vorgehen gegen VW? Welche Kosten drohen? Soll ich mich der Musterfeststellungsklage anschließen oder doch lieber privat auf Schadenersatz klagen? Andreas Genze, Fachanwalt für Verkehrsrecht aus Oldenburg, gibt Betroffenen Tipps.

Oldenburg

Nwz-Kommentar Zu Klagen Gegen Vw
Es gibt nichts zu verlieren

Es gibt nichts zu verlieren

Die Frist für mögliche Klagen von VW-Dieselfahrern gegen den Autokonzern wegen des Abgas-Skandals verstreicht am 31. Dezember dieses Jahres. Warum Betroffene die letzte Chance nutzen sollten und es für sie nichts zu verlieren gibt, schreibt NWZ-Wirtschaftsredakteurin Sabrina Wendt.

Berlin/Braunschweig

Abgas-Skandal
Dieselfahrer verbünden sich gegen VW

Dieselfahrer verbünden sich gegen VW

Dieselfahrer kämpfen gemeinsam um Schadenersatz. Sie werden allerdings einen langen Atem brauchen.

Fragen und Antworten
Hoffnung auf Schadenersatz für Zehntausende Dieselfahrer

Stellvertretend für Dieselfahrer ziehen Verbraucherschützer gegen Volkswagen vor Gericht. Es könnte ein Mammutprozess werden, von dem am Ende Zehntausende profitieren.

Musterfeststellungsklage
Zehntausende Dieselfahrer können auf Schadenersatz hoffen

Stellvertretend für Dieselfahrer ziehen Verbraucherschützer gegen Volkswagen vor Gericht. Es könnte ein Mammutprozess werden, von dem am Ende Zehntausende profitieren.

Kampf um Schadenersatz
Erboste Dieselfahrer verbünden sich mit einer Klage gegen VW

Erboste Dieselfahrer verbünden sich mit einer Klage gegen VW

246 Seiten, eingereicht per Fax: Die erste Musterfeststellungsklage soll Volkswagen das Fürchten lehren. Dieselfahrer kämpfen gemeinsam um Schadenersatz. Sie werden einen langen Atem brauchen.

Frankfurt

Kontogebühren
Mehr Durchblick für Bankkunden

Mehr Durchblick für Bankkunden

Einmal im Jahr müssen die Banken nun Auskunft geben. Verbraucherschützer loben die Neuregelung.

Mehr Durchblick
Banken müssen jährlich über Konto-Gesamtkosten informieren

Banken müssen jährlich über Konto-Gesamtkosten informieren

Wenn für das Girokonto hohe Gebühren anfallen, lohnt sich oft ein Kontowechsel. Wichtig ist aber, dass Verbraucher sich vorher ihre Bedürfnisse klar machen. Eine Neuregelung soll den Vergleich der Gebühren nun vereinfachen. Worauf müssen Kontoinhaber achten?

Bessere Information
Mehr Durchblick für Bankkunden bei Kontogebühren

Mehr Durchblick für Bankkunden bei Kontogebühren

Schluss mit kostenlos: In der Zinsflaute erhöhen viele Kreditinstitute die Gebühren. Wie hoch die Kosten fürs Girokonto sind, lässt sich jedoch kaum auf einen Blick erkennen. Das soll sich jetzt ändern.

Berlin/Oldenburg

Abgas-Affäre
Zehntausende Dieselfahrer hoffen auf Schadenersatz

Zehntausende Dieselfahrer hoffen auf Schadenersatz

Wer einen Diesel fährt, konnte zuletzt fast nur verlieren: Abgasbetrug, Werkstattbesuche, dramatischer Wertverlust ...

Mammutprozess steht bevor
Hoffnung auf Schadenersatz für Zehntausende Dieselfahrer

Hoffnung auf Schadenersatz für Zehntausende Dieselfahrer

Stellvertretend für Dieselfahrer ziehen Verbraucherschützer gegen Volkswagen vor Gericht. Es könnte ein Mammutprozess werden, von dem am Ende Zehntausende profitieren.

Ingolstadt/Wolfsburg/Rüsselsheim

Abgasaffäre
Audi zahlt 800 Millionen Bußgeld

Audi zahlt 800 Millionen Bußgeld

Die Rechnung belastet auch den VW-Konzern. Die FDP fordert ein härteres Durchgreifen.

Autobauer akzeptiert Bescheid
Audi muss 800 Millionen Euro Diesel-Bußgeld zahlen

Audi muss 800 Millionen Euro Diesel-Bußgeld zahlen

In der Abgas-Affäre knöpfen sich die Staatsanwälte den nächsten Autobauer vor. Eine hohe Millionensumme an Bußgeld muss Audi zahlen. Die Rechnung für den Volkswagen-Konzern wird immer höher.

Verbraucherschutz
Bei Musterklage gegen Volkswagen anmelden

Bei Musterklage gegen Volkswagen anmelden

Bald ziehen Verbraucherschützer stellvertretend für Dieselfahrer gegen VW vor Gericht. Die können sich an der Musterklage beteiligen. Wann genau das möglich ist, steht noch nicht fest. Doch Verbraucher können sich erinnern lassen.