• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Nordenham

Ein Schulfest für den guten Zweck

30.04.2005

ABBEHAUSEN ABBEHAUSEN/JZ - Ponys laufen auf dem Schulhof, ein Clown bringt die Schüler zum Lachen. Der Duft von leckeren Waffeln strömt über den Schulflur, der zur Caféteria umgebaut wurde. Kein normaler Freitagnachmittag in der Abbehauser Schule – gestern feierte die Grundschule ein großes Schulfest.

Schulleiter Wolfgang Lukat freute sich über die zahlreichen Besucher. An bunten Ständen verkauften die Jungen und Mädchen Selbstgebasteltes. Die Kinder hatten auch viel Vergnügen an den Spielstationen. Das Angebot reichte vom Dosenwerfen bis zum Bobbycar-Rennen.

Der Spaß stand im Vordergrund, aber an den guten Zweck wurde ebenfalls gedacht. Die Grundschule beteiligt sich an der Aktion „Schulen helfen Schulen“ und spendet die Einnahmen aus dem Fest einer von der Flutkatastrophe verwüsteten Schule in Sri Lanka. Die Fortschritte beim Wiederaufbau werden für die Abbehauser Grundschüler dokumentiert und anschließend im Unterricht besprochen. Mit dem Fest leisteten die Abbehauser Grundschüler auch einen Beitrag zur fernsehfreien Woche.

{ID}

7452366

{NAME}

A-A

{LEVEL NAME}

NWZ/NORDENHAM/.4

{TITLE}

{Überschrift}

Riegel: „Wir brauchen

365 Tage der Würde“

DGB-EmpfangStellvertretender Bürgermeister gibt sich

kämpferisch – Dörrbecker kritisiert „Entrechtung“

{ID}

7452366

{NAME}

A-A

{LEVEL NAME}

NWZ/NORDENHAM/.4

{TEXT}

Scharfe Töne dominierten im Rathaus. Kurt Buchholz forderte die Gewerkschafter zur Mitarbeit im Stadtrat auf. NORDENHAM/JM - „Du bist mehr. Mehr als eine Nummer. Mehr als ein Kostenfaktor. Du hast Würde. Zeig sie.“ Das ist das Motto des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum diesjährigen Tag der Arbeit. Beim Empfang des DGB-Ortsverbands Nordenham am vergangenen Donnerstag im Rathaussaal griff der stellvertretende Bürgermeister Ulf Riegel das Motto auf. „Wir brauchen nicht einen Tag der Würde“, sagte er. „Wir brauchen 365.“

Mitglieder der Verwaltung, Vertreter verschiedener Fraktionen sowie ein Dutzend Gewerkschafter, darunter einige Betriebsräte aus den Nordenhamer Industriebetrieben, nahmen an dem Empfang teil, den SPD-Mann Riegel auch nutzte, um entstandene Risse in der Beziehung zwischen Sozialdemokraten und Gewerkschaften zu kitten. Der Vizebürgermeister wies auf mehrere Entwicklungen hin, die seiner Meinung nach einen entwürdigenden Umgang mit den Menschen dokumentieren. Er sprach von Unternehmen, die auf der einen Seite Arbeitsplätze abbauen und auf der anderen Seite hohe Gewinne einfahren und steigende Aktienkurse verbuchen. Er schimpfte auf Ärzte-Funktionäre, die sich 300-prozentige Gehaltssteigerungen genehmigen. Und er kritisierte die ablehnende Haltung der Opposition zur Ausweitung des Entsendegesetzes, mit dem die Bundesregierung Mindestlöhne für ausländische Arbeitnehmer regeln möchte. Damit habe die Opposition zu verantworten, dass weiterhin auf dem Rücken deutscher Arbeitnehmer

ausländische Kollegen ausgenutzt werden können.

Der Vorsitzende des DGB-Ortsverbands, Karl-Heinz Dörrbecker, sagte, dass die Würde des Menschen zurzeit in vielerlei Hinsicht mit Füßen getreten werde. Er bezog sich vor allem auf die jüngsten Arbeitsmarkt-Reformen, die er als größte Entrechtung in der Geschichte der Bundesrepublik bezeichnete. Mit Einführung von Hartz IV seien auch in Deutschland Stundenlöhne von vier Euro möglich. Dörrbecker rief dazu auf, morgen an der Maikundgebung des DGB teilzunehmen.

SPD-Ratsherr Kurt Buchholz ging ebenfalls ans Rednerpult und forderte eine Neuauflage der Ausbildungsplatz-Initiative durch die Stadt Nordenham. Außerdem forderte er Betriebsräte und Gewerkschafter auf, für den Stadtrat zu kandidieren und Politik aktiv mitzugestalten.

{ID}

7452366

{NAME}

A-A

{LEVEL NAME}

NWZ/NORDENHAM/.4

{IMAGEFILE}

/heprod/images/foto/1/18/4/20050430/1dgbild.jpg

{ID}

7452366

{NAME}

A-A

{LEVEL NAME}

NWZ/NORDENHAM/.4

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.