• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Nordenham

Neue Medizintechnik ist jetzt komplett

23.08.2017

Esenshamm „Das wird hier ungewöhnlich entspannt ablaufen“, sagt Sven Langhorst ganz unaufgeregt. Der Projektleiter der Firma Siemens ist verantwortlich für Anlieferung und Einbau des Magnetresonanztomographen (MRT) in die am 13. Mai in Betrieb genommene neue Helios-Klinik Wesermarsch in Esenshamm. Im Unterschied zu anderen Krankenhäusern im Lande muss das 5,5 Tonnen schwere medizinische Großgerät in Esenshamm nicht etwa in einen zweiten Stock gehievt und auch noch über einen langen Flur transportiert werden.

Ebenso wie für das bereits vor Klinikeröffnung eingebaute nagelneue CT (Computertomographie) ist ein Raum im Erdgeschoss für das 2,5 Meter breite und ähnlich hohe MRT vorgesehen. Helios hat dafür eigens eine große Öffnung im Mauerwerk gelassen, die bis zum Einbau durch eine Tür gesichert ist.

Am Dienstagmorgen ist es soweit: Ein Schwertransporter hat das nagelneue MRT vom Siemens-Werk in Erlangen in die Wesermarsch gebracht. Mit Hilfe des Krans auf dem Lastwagen wird das auf einem Transportgestell befindliche Gerät vor die Mauer-Öffnung gehievt und von dort auf Panzerrollen über Stahlplatten in den Raum der Radiologie gezogen. Alles läuft zügig und reibungslos ab.

Die Radiologie im neuen Krankenhaus wird ebenso wie in der alten Nordenhamer Klinik von der Gemeinschaftspraxis Radiologie Jade-Weser unter Leitung von Facharzt Dr. med. Jörg Standke betrieben.

Klinikgeschäftsführerin Birthe Kirberg spricht von einer Investition in die Zukunft des Helios-Krankenhauses und die Gesundheit der Patienten. Die Kooperation mit der Radiologie Jade-Weser werde die Versorgung deutlich aufwerten.

Mit dem Einbau des MRT ist jetzt die neue Medizintechnik in Esenshamm komplett. Die Gesamtkosten der neuen Klinik belaufen sich auf 46 Millionen Euro. Davon hat Helios mehrere Millionen Euro in neueste Geräte investiert. Dazu gehören neben CT und MRT auch ein Herzkatheterlabor sowie eine Röntgenanlage, ein Uroskop (Röntgenarbeitsplatz für urologische Eingriffe), Monitoringsysteme für die Intensivstation, Reanimationseinheiten für die Kreißsäle und zwei Endoskopie-Stationen.

Sehr detailgenau

Mit dem bildgebenden, volldigitalen MRT können Patienten schneller und dank höher aufgelöster Bilder noch genauer untersucht werden. Die Kernspintomographie ermöglicht die Darstellung nahezu aller Organe und Gewebe und arbeitet im Unterschied zu einer Röntgenuntersuchung oder Computertomographie (CT) nicht mit Röntgenstrahlen, sondern mit Hilfe von Radiowellen und Magnetfeldern. „Die MRT-Bilder sind sehr detailgenau, so dass auch kleine Veränderungen nachgewiesen werden können“, sagt Dr. Jörg Standke, Leiter der Radiologie-Praxis in der Helios-Klinik. Er fügt hinzu: „Außerdem ermöglicht diese Technik Aufnahmen in jeder gewünschten Körperebene – also nicht nur quer durch den Körper, sondern auch längs und schräg.“ Sehr häufig werde das MRT-Verfahren zur Darstellung von Gelenken, der Wirbelsäule und des Gehirns eingesetzt. Das nagelneue MRT-Gerät in der Helios-Klinik Wesermarsch in Esenshamm besitzt eine extraweite Patientenöffnung von 70 Zentimetern. Das soll die Untersuchung komfortabel machen und Patienten zugute kommen, die unter Platzangst oder Übergewicht leiden. Auch für Kinder soll die weite Öffnung von Vorteil sein.

Jetzt dauert es noch etwa eine Woche, bis das nagelneue MRT komplett verkabelt ist. Eine weitere Woche werden verschiedene Testmessungen in Anspruch nehmen. Zudem müssen Praxismitarbeiter und Ärzte der Radiologie erst noch geschult werden. Wann das MRT auch für die ambulante Versorgung zur Verfügung stehen wird, ist noch offen. Die Radiologie-Praxis wird die Hausärzte informieren, sobald es soweit ist. Terminvereinbarungen sind daher noch nicht möglich.

Die Radiologie Jade-Weser betreibt nicht nur in Esenshamm eine Praxis, sondern auch in den Krankenhäusern in Brake, Varel und Bremen-Nord. An diesen vier Radiologie-Standorten sind insgesamt 70 Mitarbeiter und sechs Ärzte tätig.

Horst Lohe
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2206
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Weitere Nachrichten:

CT | Siemens | MRT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.