• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Nordenham

Feuerwehr: Gerätehaus soll bis August fertiggestellt sein

24.01.2017

Blexen Wann und wo immer es nötig wird, im Dorf kräftig mit anzupacken, sind die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Blexen stets zur Stelle, denn das Wort Gemeinschaft ist für die 7 Frauen und 20 Männer keine leere Floskel. Ebenso wenig wie für die elf Kameraden der Altersabteilung, die 19 Jugendlichen und die elf Jungen und Mädchen der Kinderfeuerwehr.

Egal, ob beim Dorfgemeinschaftsboßeln, dem Luftkegelturnier in Volkers oder dem Aufstellen der Weihnachtspyramiden, dem Maibaumumzug, dem Dorfpokalboßeln oder dem Laternenumzug der Siedler, beim Blexer Reitturnier, dem Firmenlauf des BTB oder am Volkstrauertag. Und auch dem Nikolaus halfen sie, als er des Schneemangels wegen nicht mit seinem Schlitten zum Weihnachtsmarkt auf dem Kirchvorplatz anreisen konnte. Diese Helfereinsätze sind für die Aktiven jedoch kaum mehr als gesellige Begleitmusik zu ihrem sonst eher knochenharten ehrenamtlichen Engagement als Brandschützer.

Arbeitsreiches Jahr

Insgesamt zwölf Einsätze fuhren sie in den vergangenen zwölf Monaten, darunter drei Wohnungsbrände, ein brennender Topf auf dem Herd, ein Wohnwagen- und ein Heckenbrand. „Das Jahr 2016 war für die Ortswehr Blexen ein arbeitsreiches Jahr,“ bilanzierte Ortsbrandmeister Thomas Reumann in seinem Rechenschaftsbericht während der Jahreshauptversammlung des Blexer Ortskommandos im Feuerwehrgerätehaus.

44 Dienstabende wurden abgehalten, rund 2500 Dienststunden geleistet und diverse Übungen gemeinsam mit der Ortswehr Schweewarden gefahren. Die Wehr lud zu drei Blutspende-Terminen ein, an den denen rund 140 Spender teilnahmen, und organisierte unter Mithilfe der Jugendabteilung auch im vergangenen Jahr wieder das Osterfeuer.

Auch in Sachen Fortbildung sind die Blexer gut aufgestellt. Eine ganze Reihe von Aktiven meldeten sich zu Truppmann-, Atemschutzgeräteträger-, Sprechfunk- und Kettensägeführer-Lehrgängen an sowie zu einem Fortbildungsseminar „Schiffsbrandbekämpfung“.

Für ihr großes Engagement dankte Thomas Reumann dem gesamten Löschteam, insbesondere Kenny Dettmann für 237 geleistete Einsatzstunden, Timo Renneberg (214) und René Zurawski (167).

Ein Dank „an alle“ kam auch von den vier Gästen der Jahreshauptversammlung: von Bürgermeister Carsten Seyfarth und dem Leiter des Amtes für Ordnung und Soziales, Rudolf Müller, von Stadtbrandmeister Ralf Hoyer und seinem Stellvertreter Detlef Ukena.

In seinem Grußwort kündigte Ralf Hoyer an, dass das von der Ortswehr Blexen ungeduldig erwartete neue Mittlere Löschfahrzeug vermutlich in zwei Monaten endlich ausgeliefert werden kann. Carsten Seyfarth versprach, dass mit dem letzten Bauabschnitt für das Blexer Gerätehaus etwa im April begonnen wird. Im August dann soll es fertiggestellt sein.

Beförderungen

Traditionell zum Abschluss der Versammlung zeichneten Bürgermeister und Stadtbrandmeister verdiente Feuerwehrleute aus: Zum Feuerwehrmann beförderten sie Ingo Bartel, zur Oberfeuerwehrfrau Denise Dendtler, zu Oberfeuerwehrmännern Jan-Niklas Becker, Mike Stern und René Zurawski, zu Hauptfeuerwehrmännern Pascal Aszmons und Andreas Meißner sowie zum Ersten Hauptfeuerwehrmann Günther Schmidt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.