• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Nordenham

Leichtathletik: Nur eine Weltmeisterin ist schneller

22.01.2020

Hannover /Nordenham Stark, stärker, Jule Wachtendorf. Mehr muss man nach den Hallenlandesmeisterschaften der Leichtathleten in Hannover eigentlich nicht sagen. Die Nachwuchssprinterin des SV Nordenham hat am Freitag in der Altersklasse U 18 ihren dritten Titel in Folge gewonnen (die NWZ berichtete). Über die 60 Meter war sie in 7,85 Sekunden „das Maß aller Dinge“, sagte ihr Trainer Stefan Doerner.

Und weil seine beiden anderen Schützlinge – Silas Wittrock und Stefan Doerners Sohn Tammo – auch noch überzeugt hatten, war der Coach extrem stolz. „Das war emotional schon ein echt anstrengendes Wochenende“, sagte er unmittelbar nach den Wettkämpfen. „Ich muss immer noch runterkommen und alles erstmal verarbeiten.“

Persönliche Bestzeit

Schließlich hatte sich gerade Jule an diesem Wochenende nicht nur mit einer Medaille zufriedengegeben. Am zweiten Wettkampftag belegte sie in 26,31 Sekunden den dritten Rang über 200 Meter in der Altersklasse U 15. Sie hatte ihren Zeitlauf in persönlicher Bestzeit gewonnen. Im anschließenden Zeitlauf waren aber noch zwei Sprinterinnen besser. Doerner freute sich über die starke Leistung seines Schützlings, ließ aber durchblicken, dass der Modus seiner Meinung nach durchaus überdacht werden könnte. „Was wäre gewesen, wenn die Drei zusammengelaufen wären? Im Sprint kommt es auf den direkten Vergleich an.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jule selbst störte das alles nicht. „Knapp zwei Stunden später“ (Doerner) qualifizierte sie sich in 7,85 Sekunden als Vorlaufszweite für das Finale über 60 Meter der Altersklasse U 20.

Dabei habe sich die Nordenhamerin gar nicht so viel vorgenommen, sagte ihr Coach. „Spaß haben, und die Großen ein wenig ärgern, war die Devise“, sagte er. Schließlich steckte ihr noch die Vorbelastung aus dem 200-Meter-Lauf in den Knochen. Außerdem seien ihre Gegnerinnen bis zu vier Jahre älter gewesen, stellte Doerner klar.

Unglaubliche Form

Im Finale bestätigte sie ihre unglaubliche Form. 7,86 Sekunden reichten zu Platz zwei. Nur die mehrmalige Deutsche Meisterin und Weltmeisterin Talea Prepens vom TV Cloppenburg war schneller. „Selbst die Landestrainer waren beeindruckt. Die konnten es gar nicht glauben“, sagte Stefan Doerner. „Jule hat den Vogel abgeschossen.“

Silas Wittrock musste dann am späten Nachmittag in der Altersklasse U 18 im Kugelstoß antreten. Er verpasste den Endkampf. 11,07 Meter mit der fünf Kilogramm schweren Kugel reichten zu Rang neun.

Am letzten Tag ging es für den 14-jährigen Tammo über die 800-Meter-Distanz. „Das Rennen begann richtig schnell“, sagte sein Vater. „Das war der Wahnsinn.“ Tammo lief die ersten 200 Meter in 28 Sekunden. Nach 400 Metern setzte Tammo wieder mal alles auf eine Karte. Er ging in Führung.

Im Endspurt konnte Tammo die Spitzenposition aber nicht mehr halten. Dennoch rannte er eine persönliche Bestzeit (2:10,92 Minuten) und gewann Bronze.

Es hat Klick gemacht

In einigen anderen Bundesländern hätte seine Zeit zum Titel gereicht, sagte Stefan Doerner. „Tammo war kurz nach dem Rennen schon ein bisschen geknickt“, sagte sein Vater. Doch die verständliche Enttäuschung wich bald der Erkenntnis, dass Rang drei drei in einem schnellen Rennen auch der Lohn für eine starke Saison und hartes Training ist. „Als Tammo die Einladung zum Kadertraining erhalten hat, hat es bei ihm Klick gemacht“, sagte Stefan Doerner. „Er ist richtig heiß und muss nur noch lernen, gleichmäßiger zu laufen oder etwas später auf die Tube zu drücken.“

Für Silas und Tammo endete die Wettkampfsaison in der Halle in Hannover. Jule Wachtendorf wird am übernächsten Wochenende in Hannover bei den Norddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U 20 starten. Stefan Doerner hofft, dass sie dort viele ältere Gegnerinnen ärgern kann. „Wer weiß? Vielleicht legt sie gegen eine noch bessere Konkurrenz eine weitere Bestzeit nach. Sie hat dann ja noch ein wenig mehr Ruhe. Ich bin gespannt.“ Erneut zwei Wochen später startet sie in der Altersklasse U 20 auch bei den Deutschen Meisterschaften in Neubrandenburg.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.