• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Nordenham

WAHLEN: „Mit Diekmann wäre es wohl besser gelaufen“

28.01.2008

NORDENHAM „Wir sind sehr zufrieden“, freut sich Frank Hope, Sprecher der Linkspartei in Nordenham. Mit 8,1 Prozent der Zweitstimmen bei der Landtagswahl hat sie einen Überraschungssieg errungen. „Wir würden den Hessen gern ein Prozent abgeben“, sagte Hope.

Es war dieses Ergebnis der Linken, das die Euphorie des CDU-Stadtverbandsvorsitzende Horst Wreden bremste. „Björn Thümler ist für seine gute Politik belohnt worden“, sagte Wreden. „Er hat viel für die Wesermarsch getan.“

Die klare Wahl Hans Francksens zum Bürgermeister wertete er als Vertrauensbeweis der Bürger. Nach den schlechten Erfahrungen mit Dr. Georg Raffetseder seien die Bürger nicht zu einem neuen Experiment bereit gewesen. Jetzt müsse Francksen, wie im Wahlkampf versprochen, auch tatsächlich überparteilich handeln.

Der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Jürgen Hülsebusch zeigte sich erfreut über den Sieg Francksens, er habe ihn auch selbst gewählt. Die Landtagswahl habe die SPD eindeutig verloren, auch in Nordenham. Hat es am Kandidaten gelegen? „Mit Diekmann wäre es wohl besser gelaufen“, vermutet Hülsebusch. Jetzt müsse die SPD das Ergebnis analysieren.

Der FDP-Stadtverbandschef Bernd Ross zeigte sich über Francksens Wahl sehr erfreut. „Ich habe ihn selbst auch gewählt – vor allem wegen seiner klaren Position zum Kohlekraftwerk“, sagte der Blexer. Im sehr guten Abschneiden der Linkspartei sieht er „einen Denkzettel an uns alle: Es reicht nicht, vom Aufschwung zu reden, es muss auch bei den Leuten etwas ankommen.“

Sehr zufrieden mit Francksens Wahl zeigte sich auch der WIN-Chef Dr. Gernot Schenker. Auch er habe für Francksen gestimmt. Als möglichen Konflikt sieht er das vom Rat gewollte Kohlekraftwerk: „Es muss ja nicht auf dem Blexer Groden stehen.“

Auch der Grünen-Sprecher Elmar Baderschneider ist sehr zufrieden: „Wir freuen uns, dass Hans Francksen gewonnen hat. Unser Ratsmitglied Edwin Krüger wird vertrauensvoll mit ihm zusammenarbeiten.“ Den Zuwachs für die Landtagsabgeordnete Ina Korter erklärt er mit deren lokaler Präsenz und auf Langfristigkeit angelegten Politik, die von den Wählern immer mehr akzeptiert werde.

Frank Hope führt das gute Abschneiden der Linkspartei darauf zurück, dass ihre Themen Armut und Bildung gezündet hätten. „Und der Auftritt von Gregor Gysi hat auch noch tüchtig geholfen.“

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.