• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Nordenham

Neues Stück bei Theater Fatale

21.01.2019

Nordenham „Ganze Kerle“ heißt das neue Stück, mit dem das Ensemble des Theaters Fatale am Donnerstag, 21. Februar, Premiere feiert. In der Komödie von Kerry Renard geht es um vier Mitarbeiter eines Paketdienstes, die sich etwas ganz Besondereres ausdenken, um der erkrankten Tochter ihres Chefs zu helfen. Sie wollen eine Travestieshow auf die Beine stellen, um Geld zusammenzubekommen, das für eine Operation in den USA benötigt wird. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beginnen die vier Männer nach Feierabend heimlich mit den Proben.

Unter der Regie von Ulf Goerges spielen Helge Schellstede, René Maréchal, Hans-Gerd Hansing, Olaf de Grave, Axel de Grave und Ulrike Schumann, die das erste Mal dabei ist.

Der Vorverkauf für das Stück beginnt an diesem Montag in der Geschäftsstelle von Nordenham Marketing & Touristik am Marktplatz. Im Güterschuppen an der Müllerstraße sind 18 Aufführungen geplant.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.