• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Nordenham

Hüftschwung vor dem Rettungswagen

09.11.2019

Nordenham /Oldenbrok Jedes Jahr werden Tausende von Musikstücken veröffentlicht, aber nur wenige hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Wann und warum ein Musikstück erfolgreich wird, lässt sich nicht eindeutig bestimmen. Der US-amerikanische Sänger und Musikproduzent Blanco Brown gehört zu denjenigen, die es in diesem Jahr geschafft haben, mit einem Song für Aufsehen zu sorgen. Sein Stück „The Git Up“ hat viele Menschen berührt und dazu veranlasst, eigene Tanz-Choreographien zu erstellen, um sie anschließend im Internet zu veröffentlichen. Daraus ist der Wettbewerb „Git Up Challenge“ entstanden, in dem jetzt auch der Kreisverband Wesermarsch des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mit einem Beitrag vertreten ist.

Genügend Mitstreiter

„Ich war von dem Song so angetan, dass ich da mitmachen wollte“, sagt DRK-Kreisgeschäftsführer Peter Deyle. Für die Verwirklichung des Vorhabens gewann er unter den ehrenamtlichen Aktiven des Roten Kreuzes in Nordenham und Oldenbrok genügend Mitstreiter, die seine Idee in die Tat umsetzten.

Bis zur Fertigstellung des Musikvideos dauerte es allerdings noch ein paar Tage. Zunächst galt es, den Tanz einzustudieren. Anschließend wurde ein geeigneter Drehort gesucht. Dabei fiel die Wahl auf eine Fahrzeughalle des DRK. Und zum Schluss stand in einer nächtlichen Aktion das Schneiden des Films auf dem Programm.

An der Videoproduktion haben Tjade Memenga, Tiara Memenga, Carolin Brandt, Marit Brumund, Alina Lohmüller, Martina Czwalinna, Gesa Müller, Jessica Peters, Grete Allmers, Timo Klingbeil, Maik Peters und Peter Deyle mitgewirkt.

Der Aufwand hat sich gelohnt. Mittlerweile hat das Video auf der Online-Plattform Youtube fast 4000 Aufrufe erhalten. Das ist eine Größenordnung, mit der die Mitwirkenden nicht gerechnet haben. Für sie standen andere Motive im Vordergrund. Sie wollten einfach nur Spaß haben und das DRK aus einer anderen Perspektive erleben – und präsentieren.

Alina Lohmüller zum Beispiel hätte „nie damit gerechnet“, dass sich eine Institution wie das Rote Kreuz an einer solchen Aktion beteiligen würde. Umso mehr freut sie sich über das nun vorliegende Ergebnis.

Gut für den Teamgeist

Die Planung und Gestaltung der Tanzeinlage festigte auch den Zusammenhalt unter den Mitgliedern der beteiligten DRK-Bereitschaften Nordenham und Oldenbrok. Die Geschwister Tjade und Tiara Memenga vom DRK aus Nordenham sind sich sicher, dass dieses Projekt nicht das letzte dieser Art gewesen sein soll. Die Tätigkeit in einer Organisation lebt von den gemeinsamen Aktionen unterein­ander.

DRK-Kreisgeschäftsführer Peter Deyle hat den Mitwirkenden versprochen, dass er alle zu einer kleinen Grillfeier einladen wird, wenn das veröffentlichte Video auf Youtube mehr als 4000 Aufrufe bekommen sollte. Hierzu fehlen nur noch wenige Stimmen.
 Das DRK-Video ist zu finden unter

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.