• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de NWZ-Card

Über die Kunst seinen Chef anzusprechen

21.02.2018

Oldenburg Sie fühlen sich unterbezahlt? Sie finden, Sie verdienen mehr? Klingt ganz so, als wäre es Zeit für eine Gehaltserhöhung. Jedoch sollte der Hürdenlauf Richtung Chefbüro konsequent geplant sein. Selbstverständlich bereiten Sie sich als moderner Arbeitnehmer durch ein fundiertes Coaching auf ihren fälligen Kampf um monetäre Anerkennung vor, denn seinen Chef anzusprechen und um eine Gehaltserhöhung zu bitten, das ist wahre Kunst.

Als Bühnenadaption des Theater wrede+ in Oldenburg erinnert Perecs Monologstück „Über die Kunst seinen Chef anzusprechen und um eine Gehaltserhöhung zu bitten“ an einen bizarren Pseudo-Ratgeber, der in herrlicher Weise mit der facettenreichen Komik des Scheiterns und auf meisterliche Weise mit Sprache spielt. Der Weg zur Gehaltserhöhung führt durch ein Labyrinth von Hypothesen und Unwägbarkeiten mit immer mindestens zwei Möglichkeiten: Entweder Ihr Chef ist in seinem Büro oder er ist nicht in seinem Büro. Entweder er hebt bei Ihrem Eintreten den Kopf oder er hebt ihn nicht. Werden Sie Zeuge dieser aberwitzigen Lehrstunde Richtung Plus auf dem nächsten Gehaltszettel – und genießen Sie dabei die kurzweilige Vorstellung mit Marga Koop unter der Regie von Gudrun H. Lelek voller Charme und Sprachwitz. Aufführungstermine sind am 24. Februar (19 Uhr) sowie am 8. (20 Uhr) und 9. März (19 Uhr). Tickets kosten 17,50 Euro. NWZ-Card-Inhaber erhalten einen Rabatt in Höhe von 2 Euro.

cTickets:
    www.nordwest-ticket.de

Tickets zu vielen Events finden Sie hier!

NWZ-Ticketshop.de
Tickets zu vielen Events finden Sie hier!

Weitere Nachrichten:

Nordwest-Zeitung

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.