• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

40 Jahre in einer Firma

25.10.2014

Seit sage und schreibe 40 Jahren arbeitet Helmut Gillerke bei der Wildeshauser Unternehmensgruppe Thermotec/Gebrüder Sauer. Zünftig gefeiert wurde das Jubiläum beim Betriebsfest im Alten Amtshaus, bei dem die Geschäftsführer Hermann Petermann und Lothar Sauer dem Jubilar für sein Engagement und seine Treue dankten. Der 61-jährige Maschinenbauer aus Döhlen arbeitet im Bereich Fertigung von Wärmeaustauschern. Seine Freizeit gestaltet der Familienvater vor allem in der Natur: als Dackelzüchter, Imker und leidenschaftlicher Jäger.

Zur „Halloween Night“ im Heide Park Resort Soltau ist die Volksbank Wildeshauser Geest jetzt zusammen mit elf Betreuern und 77 Jugendlichen gefahren. Dort lud der Freizeitpark zu seinem jährlichen Gruselspaß ein. Wie Tamino Büttner von der Volksbank mitteilt, brachten Halloween-Dekoration, Feuerstellen, Nebelfelder, beleuchtete Fahrgeschäfte und schaurige Musik die Teilnehmer in die richtige Gruselstimmung. Wer es lieber weniger gruselig mag, der konnte die Laser-Show über dem See genießen oder die vielen verschiedenen Fahrgeschäfte nutzen.

Bayerisch ging es bei den Wildeshauser Golfern zu: 28 Golferinnen und Golfer nahmen in entsprechender Tracht teil; viele hatten schon zum Spiel Lederhose oder Dirndl an. Die Stimmung war von Anfang an sehr gut. Auch beim anschließenden Essen: Es gab Haxen, Weißwurst, Leberkäse, Stampfkartoffeln, Sauerkraut, Brezeln; wie sich das so gehört. Und natürlich ein zünftiges Hefeweizen dazu. Die Veranstaltung soll auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholt werden. Beim Chapman-Vierer der Golfer gewannen Doris Swoboda und Günter Ahrens, zweite wurden Marion Warnke und Elfriede Buchholz und dritte Helga und Volker Scheffer.

Bei schönem Herbstwetter fand kürzlich beim Sager Tennisverein das sehr gut besuchte Abschlussturnier statt. Gespielt wurde über mehrere Stunden in Form eines Glücks-Mixed-Turniers. Alle Spieler hatten dabei sehr viel Spaß. Da sich das Wetter von der besten Seite zeigte, saß man gemütlich bis in die Abendstunden zusammen. Es war nach Angaben von Tanja Uffelmann alles in allem ein gelungenes Turnier zum Abschluss der Sommersaison.

Die Schüler und Schülerinnen aus der Gemeinde Dötlingen haben sich in den vergangenen Jahren schon oft für den Bundesentscheid des ADAC-Fahrradturniers qualifiziert. Diesmal klappte das nicht ganz, wie Marina Castens von der Motorsportgemeinschaft (MSG) Hunte-Delme berichtet. Beim Weser-Ems-Endturnier in Leer gab es mehrere vordere Platzierungen, aber für Platz eins und damit die Qualifikation für das Bundesturnier reichte es nicht ganz. Besonders knapp war es bei Marlon Albrecht. Er fuhr bei den Jungen I sogar auf den zweiten Platz. Kea Uken (Mädchen II) und Friedrich Hinze-Selch (Jungen I) sicherten sich in ihren Altersklassen jeweils den dritten Rang. Teilweise war der erste Rang in greifbarer Nähe gewesen, doch am Ende setzten sich doch noch andere Starter durch. Tim Lukas Diers erreichte bei den Jungen II Rang elf. Bei den Mädchen I wurde Svenja Vosteen Achte. Verhindert war Jonas Damke, der sich auch für das Endturnier qualifiziert hatte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.