• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Aktiv in den Frühling

21.03.2015

Ramona Surmann aus der dritten Klasse und Maren Bovensiepen aus der vierten Klasse werden die Wildeshauser St.-Peter-Schule beim Kreisentscheid des 26. plattdeutschen Lesewettbewerbs der Oldenburgischen Landschaft im Mai vertreten. Ermittelt wurden die beiden Mädchen beim Schulentscheid am Donnerstag, an dem zwölf Drittklässler und acht Viertklässler teilnahmen. Zum Teil kamen den Leseratten bei der Vorbereitung die Plattdeutschkenntnisse ihrer Eltern und Großeltern zugute, wie Jurymitglied Annette Büschelmann betonte. Zur Jury gehörten auch Bürgermeister Jens Kuraschinski, Rektorin Brigitte Schmidt sowie die pädagogische Mitarbeiterin Annegret Arkenberg.

Einen dicken Fang hat die Jugendgruppe des Fischereivereins Wildeshausen jetzt bei der Aktion Saubere Landschaft gemacht: Ein ganzer Autoanhänger voll Müll kam bei der Aktion „Saubere Landschaft“ zusammen. 16 Kinder und Jugendliche sowie sechs erwachsene Helfer waren an den Vereinsgewässern und an den angrenzenden Feldwegen im Einsatz. Besonders viel Dreck lag in der Wiekau unter der Autobahnbrücke sowie am dortigen Altarm Schaftrift. Auch am Hölinger Wehr, wo oft Camper eine Rast einlegen, kam einiges zusammen. „Es ist schon erschreckend, was da so achtlos und illegal in der Natur entsorgt wird“, wunderten sich nicht nur die beiden Jugendwarte Heiko Bitter und Roger Knoblauch.

Mit einem mehrteiligen Messestand ist seit kurzem die Kreis-Jugendfeuerwehr ausgerüstet, um sich noch professioneller bei Veranstaltungen zu präsentieren. Die Öffentliche Versicherung unterstützte die Wehr bei der Anschaffung, wie Kreisjugendfeuerwehrwart Werner Mietzon und seine Stellvertreterin Diane Febert betonten.

Ebenfalls sehr aktiv auf verschiedenen Messen ist der Zweckverband Wildeshauser Geest. Schon vier Reisemessen haben die Tourismusexperten in diesem Jahr genutzt, um auf die Besonderheiten in der Region aufmerksam zu machen. Auf drei dieser Messen hat der Verkehrsverein Wildeshausen an einigen Tagen die Standbetreuung übernommen. Auf die Messe „Reise & Freizeit Münster“ am Flughafen Münster/Osnabrück folgten die „abf Hannover“ und die Reisemesse „Fahrrad Essen“ an der Ruhr. „Durch die Präsenz der Wildeshauser Geest auf diesen Messen versprechen wir uns, zahlreiche neue Gäste für unsere Region zu gewinnen“, betonte Claudia Olberding vom Verkehrsverein.

Lang, lang ist’s her: Beim Jubiläumsfest „500 Jahre Wildeshauser Schützengilde“ 1903 war auch der letzte Großherzog von Oldenburg, Friedrich August II. in Wildeshausen zu Besuch. In der Gildechronik von Bernhard Brockmann ist zu lesen, dass damals die junge Wildeshauserin Almuth Huntemann dem Großherzog ein plattdeutsches Gedicht aufsagte. Außerdem bekam der hohe Besuch ein Gildeabzeichen überreicht. Almuth Huntemann bekam im Gegenzug als Dankeschön eine Brosche mit Krone und Initialen des Großherzogs überreicht.
Diese Brosche ist nun in den Besitz der Wildeshauser Schützengilde übergegangen. „Wir sind sehr froh, dass wir dieses Schmuckstück erwerben konnten, denn die Brosche ist ein Teil der Wildeshauser Gildegeschichte und hätte vielleicht in fremde Hände geraten können“, so Oberst Ernst Frost. „Eines ist sicher, diese Brosche wird bei der Wildeshauser Schützengilde einen Ehrenplatz erhalten und möglicherweise gesichert im Rathaussaal für die Öffentlichkeit zugänglich sein“, betonte Rolf Klostermann, der verantwortlich für das Inventar der Gilde ist.

Die letzte Winterwanderung der Wandergruppe des Heimatvereins Düngstrup führte jetzt in die Dehmse. Wanderführer Erich Picklapp startete mit 35 Teilnehmern in der Feldmark bei Spradau. Die Wanderung verlief im Kieselhorst auf gut begehbaren Wegen in Richtung Twistringen. Zwischendurch erläuterte Erich Picklapp die Dehmse, ein teils feuchtes Waldgebiet nördlich von Twistringen, in dem die Katenbäke entspringt, die später in Wildeshausen in die Hunte mündet. Bei der anschließenden Brotzeit in der Asendorfer Bauerndiele wurden einige Wanderlieder gesunden, die „Musikus“ Bernard Debbeler anstimmte.
Anschließend machte sich die Wandergruppe auf die letzte Etappe über die Feldmark und durch den Wald in Richtung Spradau.
Die nächste Wanderung findet im Harpstedter Forst am 19. April unter der Leitung von Peter Hahn statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.