• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Allerlei Musik

21.08.2018

Sind Schlager altbacken? Wohl kaum, wie die „Swing Club Singers“ am Sonntag mit ihrem aktuellen Programm „I’m Oldfashioned“ auf der Wildeshauser Burgwiese unter Beweis stellten. Ob das schwungvolle „Bei mir bist du scheen“, populär geworden in den 1930er-Jahren durch die Andrew Sisters, oder „Mister Sandman“ von den Chordettes: Für jeden der mehr als 100 Zuhörerinnen und Zuhörer auf der Burgwiese war etwas dabei. Auch Evergreens von den Bee Gees bis Abba wurden vorgetragen. „Wir singen immer bei Sonnenschein“, stellte Rafael Jung (Bass) das Quintett vor. Es sang lieber vor als in der Konzertmuschel – allein schon, um näher am Publikum sein zu können. Neben Jung gehören Nicole Theys, Beate Stanko (beide Sopran), Dörte Drubel-Hölscher (Alt) und Matthias Kenkel (Tenor) zu den „Swing Club Singers“. Die Cloppenburger Gesangslehrerin Stanko war für Regina Schneider nachgerückt. Für das Quintett war es übrigens erst der zweite Auftritt in diesem Jahr. Auch 2019 wolle man wieder dabei sein, so Jung. Vor allem dann, wenn das Wetter so passt wie am Sonntag.

Die Band Assembled Moods war nach 2010 und 2013 zum dritten Mal bei den Jazzfreunden in Wildeshausen. 70 Gäste ließen sich dieses Konzert, das völlig andere Musik als das ansonsten traditionell ausgerichtete Programm der Jazzfreunde bot, nicht entgehen und kamen voll auf ihre Kosten. Zum zehnjährigen Bandbestehen brannten die vier Vollblutmusiker aus Düsseldorf ein Feuerwerk der spanischen und kubanischen Musik ab, das sicherlich noch lange nachwirken wird.

Besonders überzeugend war Daniel de Alcala, der mit seinem brillanten Gitarrenspiel und feinem Gesang das Publikum mitriss und es sogar zum Mitsingen animieren konnte. Ben Papst als Bandleader stand dem nicht nach und überzeugte im zweiten Set mit einer tollen Interpretation eines Sting-Titels. Die Gäste und der Vorsitzende der Jazzfreunde, Jörg Skrzippek, waren sich einig: diese Band wird für 2020/2021 wieder eingeladen.

Sehr gut gemacht: So lautete das Lob des Tour-Veranstalters für den Wildeshauser Pétanque Club „Wilde Boule“ als Ausrichter der sechsten Etappe im Krandel. 50 Leute spielten in fünf Runden den Etappensieg aus, den Heiko Georgy (Bremen) gewann, vor den ebenfalls aus Bremen angereisten Frank Günther und Walter Horn. Als unterlegene Finalisten erhielten Renate Trompeter aus Rastede und der Wildeshauser „Wilde Bouler“ Henning Mossell Trostpokale. In der Gesamtwertung nach sechs von acht Etappen stehen nun 149 Namen, darunter auch fünf „Wilde Bouler“.

Zur Neueröffnung nach dem Umzug freute sich Schuhmacherin Beate Albes zusammen mit ihrem Mann Thorsten im Neubau an der Bleicherstraße 1 in Wildeshausen über zahlreiche Besuche von Kunden und Bekannten. Auch Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski wünschte der Unternehmerin einen erfolgreichen Start an der neuen Wirkungsstätte. Seit Montag hat Beate Albes ihren Betrieb zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.