• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

„Argumentation ist falsch und irreführend“

16.01.2014
Betrifft: „Liberale wollen bei Bundesstraßen-Bau Gas geben“, NWZ  vom 9. Januar

Die von Seiten der FDP-Fraktionsvorsitzenden und ihres Landtagskandidaten aufgestellte Forderung, jetzt schnellstmöglich den Lückenschluss gemäß bestehender (fehlerhafter) Planung herzustellen, ist einfach unseriös. Das angestrebte dritte Raumordnungsverfahren macht eine gewünschte, ergebnisoffene Planung erst möglich.

Die bestehende Planung mit dem Bau der Südvariante, deren Umsetzung die FDP jetzt fordert, zieht zwangsläufig den Bau einer Ortsumfahrung für Delmenhorst nach sich. So steht schon in der Linienbestimmung der B 212neu aus 2012, dass Südvariante und Ortsumfahrung (B 213) in unmittelbarem Zusammenhang stehen. Mehr noch, die weiteren Planungen zur B 212neu sind in Abhängigkeit des Fortschritts des Raumordnungsverfahrens zur Ortsumfahrung vorzunehmen und müssen in zeitlichem Zusammenhang vorgenommen werden. Eine Anmeldung der Ortsumfahrung für den Bundesverkehrswegeplan ist auch nicht nötig, das wird der Bund schon nachholen.

Wer also eine solche Forderung stellt, nimmt damit den Bau einer Ortsumfahrung für Delmenhorst in Kauf ohne Rücksicht auf betroffene Bürger in Ganderkesee und Delmenhorst. Die Argumentation der FDP stimmt nicht, ist falsch und irreführend.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Alle Gegner dieser Ortsumfahrung haben lange, unter anderem mit Unterstützung von Seiten der FDP, für ein neues, ergebnisoffenes Raumordnungsverfahren gekämpft. Nicht eines, wo mögliche Trassenverläufe ungeprüft ausgeschlossen werden nach dem Motto „Wünsch Dir was...“ (Autobahntunnel oder ähnliches auf Kosten anderer). Das alles jetzt dem Erhalt der Partei zu opfern, macht diese Partei überflüssig. Wer solche Soldaten hat, braucht keine Feinde mehr.

Hinnerk Twietmeyer Ganderkesee-Heide

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.