• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Ausflügler und Blutspender

09.06.2015

Nach drei Arbeitsdiensten könnte die Rentnerbänd der Fördergemeinschaft Koems sich mal eine Pause gönnen und zur Abwechslung eine Fahrradtour unternehmen, meinte der Organisator der Rentnerbänd, Bernhard Wöbse. So schwangen sich 18 Radler kürzlich auf die Stahlrösser und radelten über Klein Köhren, Holzhausen und Ilke durch das Friedholz in Richtung Beckeln. Zum wohlverdienten Frühstück war der Alfken-Hof in Groß Köhren das Ziel. Thea, Rudolf, Sonja Alfken und Christopher Hermanns begrüßten die Rentnerbänd und luden zum Imbiss mit Kaffee, Tee und einem Spargelkuchen ein. Ein Nachtisch aus Erdbeeren, garniert mit Himbeeren und dazu Joghurtcreme rundete dieses außergewöhnliche Frühstück ab. Im Anschluss befriedigte Christopher Hermanns, der nunmehr den Alfken-Hof mit seiner Lebensgefährtin Sonja Alfken führt, die Neugierde der Gäste aus Harpstedt. Er stellte die verschiedenen Produkte des Hofes und ihre Anbauweise in anschaulicher Art und Weise vor.

Die hochsommerlichen Temperaturen am Freitag lockten offenbar viele der sonst so eifrigen Blutspender in das Freibad. Das Nachsehen hatte das Team um Karin Möller und Hilde Wöbse, denn der sonst gewohnte Andrang bei der Blutspende in der Delmeschule blieb aus. Dennoch zeigten sich die Organisatoren erfreut, dass 172 Spenderinnen und Spender den Weg fanden. Es waren sogar sechs Erstspender und -spenderinnen dabei. Ihnen galt eine besondere Betreuung. Jubilare gab es mit Hinerk Halling (50. Spende), Karsten Kröcher (75. Blutspende) und Harro Hartmann (130. Blutspende). Am 28. August ist der nächste Blutspendetermin in der Delmeschule.

Dass ehrenamtliche Arbeit anerkannt und gewürdigt wird, zeigte die Einladung von Einrichtungsleiterin Hellen Koch vom DRK-Seniorenzentrums Harpstedt. Am Donnerstagnachmittag ging die sogenannte Dankeschön-Fahrt mit rund 25 Damen in einem DHE-Bus mit Fahrer Karl Roreger nach Arkeburg ins Goldenstedter Moor. Hier wurde bei herrlichem Sonnenschein eine Fahrt mit der Moorbahn ins Naturschutzgebiet „Goldenstedter Moor“ unternommen. Dort erfuhren die Damen viel über Geschichte, Entwicklung und heutige Zielsetzung zur Erhaltung und Renaturierung der Moorgebiete. Bis etwa Ende des nächsten Jahrzehnts darf in dem Gebiet noch Torf abgebaut werden. Für den DRK-Ortsverein Harpstedt bedankte sich die Vorsitzende Reinholde Lehmhus für die Anerkennung für die Damen des Besuchsdienstes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.