• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

B-Klasse ist sich seit 70 Jahren treu

25.03.2014

Die Verbundenheit ist immer noch eng – auch mehr als 70 Jahre nach der gemeinsamen Einschulung: 20 Frauen und Männer, die als Kinder von 1943 bis 1952 die Schule Deichhorst besucht hatten, feierten am Sonnabend ein Wiedersehen. Von Ursel Diers aus Heide und Manfred Höft aus Bremen war das mittlerweile zehnte Treffen der einstigen B-Klasse organisiert worden. Wie immer seit 1981 kam man im Hotel Backenköhler in Stenum zusammen, schließlich gehörte Seniorchef Richard Vosteen selber einst zu der Klasse. Nicht den weitesten, aber wohl den beschwerlichsten Weg nach Stenum hatte Rita Siemens, die von der Insel Helgoland anreiste. Zwischen Kaffeetafel und Abendessen blieb viel Zeit für Erinnerungen und Gespräche – und auch noch für eine Lesung: Manfred Höft trug Passagen aus der von ihm verfassten Werften-Chronik „Der Vulcan in Stettin und Hamburg – 1851 bis 1929“ vor.

Einen interessanten Blick in die regionale Geschichte erlaubt auch das Heimatmuseum von Rudolf Vosteen in Schlutter, das jetzt um einige Exponate bereichert wurde. Angeregt durch einen NWZ -Bericht über das Schicksal der Pferde im Ersten Weltkrieg, das der frühere Holzkamper Dorflehrer Heinrich Petermann in einem Denkmal aufgegriffen hatte, durchsuchte Dieter Paul das Archiv des Orts- und Heimatvereins Ganderkesee nach Spuren Petermanns – und wurde fündig. Eine Ende der 20er-Jahre entstandene Handschrift des Gedichts „Seelenraunen“, in dem Petermann auch das Leiden der Pferde thematisierte, überreichte Paul jetzt an Vosteen.

Auch zahlreiche Zeitungsberichte und historische Bilder zu Petermanns Pferdedenkmal, das Rudolf Vosteen vor einigen Jahren nachgebaut hat, übereignete der Archivar des Orts- und Heimatvereins dem Museum. Das Material stammt laut Paul aus einem Nachlass.

Eine wichtige Spende machte kürzlich auch Dieter Kuls aus Delmenhorst. In der Oberschule Ganderkesee spendete der 61-Jährige Blut – und das bereits zum 165. Mal. „Ich habe eine seltene Blutgruppe, nämlich 0-Rhesusfaktor Negativ. Diese Blutgruppe kann mit jeder anderen vermischt werden“, erklärt Kuls. „Daher gehe ich hier in der Umgebung regelmäßig zur Blutspende.“ Erstmalig sei das 1977 der Fall gewesen, wie sich der 61-Jährige erinnert. Als Dankeschön überreichte ihm Petra Reisch vom Blutspendedienst des DRK-Ortsvereins Ganderkesee einen Blumenstrauß. Insgesamt 200 Personen, so Reisch, hätten an diesem Tag den Weg zur Blutspende in die Oberschule gefunden.

Von der Oberschule zur Grundschule, genauer: nach Habbrügge. Der Förderkreis der kleinen Dorfschule traf sich kürzlich zur Jahreshauptversammlung, bei der auch zwei Vorstandsposten neu zu besetzen waren: Die Wahl fiel auf Sabine Donecker-Hoffmann als 2. Vorsitzende und Stefanie Frers als Schatzmeisterin. Verabschiedet wurden Silke Thimm-Maurer und Martina Meyer. Ferner gehören die 1. Vorsitzende Bianca Lietzau und Schriftwartin Andrea Zielke zum Führungsteam des aktuell 54 Mitglieder starken Förderkreises. Zwei Veranstaltungstermine wurden auch schon festgelegt: Am Karfreitag findet das Ostereiersuchen mit Stockbrotbacken statt, und am 31. Oktober ist die Halloweenparty in der Schule.

Einen wichtigen Termin gerade hinter sich haben Margret und Dietrich Stobbe: Sie feierten Mitte März ihre Goldene Hochzeit. Mit einem Ständchen überraschte die beiden der Chor „Gruppe Skorpion“, dessen Leiter Dietrich Stobbe (unter anderem) ist. Einen Blumenstrauß, den die 2. Vorsitzende des Chores, Inge Sitt, überreichte, gab’s obendrein.

Ebenfalls Blumen, vor allem aber Pokale und Plaketten wurden kürzlich beim Schützenverein Bürstel-Immer verteilt – und zwar an die Siegerinnen und Sieger des Dorfgemeinschaftsschießens. Bei den Schülern gewann das Team aus Immer und in der Einzelwertung Samira Kunst. Die Johann-Alfs-Plakette ging an Meike Ordemann, die Bischoff-Plakette für Paare holten sich Sonja und Holger Schlesier. Gesamt-Einzelsieger wurden Marcel Bürmann (Jugend), Petra Holschen (Damen) und Carsten Wichmann (Herren). Die Helmut-Witte-Plakette beim Dorfschießen sicherte sich die Gruppe Immer-Süd vor Heidenwall, Immer-Nord und Holtstreek. Einzelsieger in den Gruppen wurden Carsten Wichmann (Immer-Süd), Holger Hohnholt (Heidenwall), Petra Holschen (Immer-Nord) und Marcel Bürmann (Holt­streek). Die Maximal-Punktzahl beim Bedingungsschießen erreichten Holger Schlesier, Torsten Schiller, Thorben Schwarting und Alfred Ordemann. Schließlich wurden noch die Winter-Vereinsmeister proklamiert: Es sind Wolfgang Schumacher (Senioren), Petra Holschen (Damen aufgelegt), Kirsten Kanert (Damen Freihand) und Carsten Wichmann (Herren aufgelegt und Freihand).

Nur weibliche Schützen legten am Wochenende auf dem Schießstand in Langenberg an: beim Pokalschießen der Damen des Schützenkreises Delmenhorst in der Disziplin Luftgewehr/Auflage. Mit 63 Teilnehmerinnen und 17 Mannschaften aus elf Vereinen war die Beteiligung recht hoch. Die Mannschaftswertung gewann der Schützenverein Annenheide mit 307,2 Ringen vor den Damen aus Urneburg (304,4) und Ganderkesee (301,8). Einzelsiegerin wurde Birgit Tönjes vom SV Urneburg (104,6), gefolgt von Astrid Schnier (Annenheide/104,5) und Inge Noster (Ganderkesee/104,4).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.