• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Bergfest und eine Bank

17.11.2015

Eine gelungene Geburtstagsüberraschung gab es für den Oberst der Wildeshauser Schützengilde: Zu seinem 77. Geburtstag überraschten Vertreter der Königskompanie Ernst Frost mit einer Holzbank. Gefertigt wurde sie aus der Eiche, die unlängst im Krandel aus Sicherheitsgründen gefällt werden musste. An dieser Eiche wurden auf dem Krönungstisch seit Jahrzehnten die Gildekönige aber auch die Kinderkönige gekrönt.

Initiatoren dieser tollen Idee waren Volker Böttjer, Ludger Kramer, Paul Niester und Bernd Schröder. „Weitere Bänke werden wir der Stadt Wildeshausen übergeben, damit sie an geeigneten Stellen aufgestellt werden“, so Böttjer, Mitglied und Schriftführer der Königskompanie. Finanziert wurde die Aktion aus dem Erlös der Oldiefete vom Pfingstheiligabend. „Eine tolle Idee“, so Frost abschließend.

Treffpunkt auf dem Marktplatz, anschließender Spaziergang zu Martin Reiser dem Gildekönig vor 25 Jahren, Armbrustschießen und das letzte Grünkohlessen bei Wolters markierten das Bergfest der Königskompanie.

Nur noch 183 Tage waren es am Sonnabend bis Pfingsten. Jährlich ein Anlass, um auf halber Strecke zum nächsten Gildefest das Bergfest in geselligem Rahmen zu feiern. Auch der amtierende Gildekönig Oliver Rosemeyer mit Gattin Julia und Schaffer Martin Posenauer nebst Gattin Ines hatten sich vor dem historischen Rathaus eingefunden. Mit dabei auch Adjutant des Oberst Andreas und Gattin Maria Tangemann. Für Ines Posenauer war es sogar ein ganz besonderer Tag, denn sie feierte ihren Geburtstag.

Gestärkt durch Kaffee und Kuchen lud Jubiläumskönig Martin Reiser zusammen mit Doris zum Schießen auf die von ihm gestiftete Ehrenscheibe ein. Jörg Flege bewies dabei die ruhigste Hand. Bei den Frauen war es Silke Kramer, die als beste Armbrustschützin gefeiert werden konnte. Flege war 2003 Gildekönig geworden.

Mit etwas Wehmut wurde im Anschluss im Gasthaus Wolters zum letzten Mal in diesem Kreis ein Grünkohlessen aufgetischt. Wie berichtet wird die Lokalität geschlossen und das Haus abgerissen. Damit war es auch der letzte Holzschuhtanz den Flege und Kramer als Ehrenscheiben-Gewinner auf dem Parkett bei Wolters nach der Eröffnung des Tanzabends hinlegten. Im Anschluss lud DJ Dirk zum lockeren Abschluss des Abends alle Gäste auf die Tanzfläche ein.

Claus Petermann und Bernd Niester hatten an diesem Abend die Spendierhosen an. Beide stifteten je ein Fass Bier. Der Grund: Petermann hatte im vergangenen Jahr sein 60-jähriges Königsjubiläum gefeiert. Bernd Niester erinnerte an seinen verstorbenen Vater Bernd. Er war vor 40 Jahren Gildekönig geworden.

Es gab an diesem Abend aber auch noch ein zweites Bergfest. Im alten Bahnhofs-Güterschuppen veranstaltete der Gildeclub Los Gilderados die erste große Bergfestparty.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.